Polizei beim Einsatz.
+
Die Polizei hat heute Vormittag einen Schweden gestoppt, der deutlich zu schnell unterwegs gewesen ist.

Polizei erwischt 37-Jährigen auf A1 bei Oldenburg

Saftige Geldstrafe nach Raserei: Schwede muss 1260 Euro blechen

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Deutlich zu schnell ist heute Vormittag (12. November) ein Schwede auf der A1 bei Oldenburg in Holstein unterwegs gewesen. Er bekam die neuen Preise des Bußgeldkataloges zu spüren und muss nun 1260 Euro zahlen.

Oldenburg – Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Schengen (GFGS) beim Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz haben am heutigen Freitagvormittag (12. November) bei Oldenburg einen schwedischen BMW X5-Fahrer kontrolliert. Der 37-Jährige fuhr mit 168 km/h statt der dort erlaubten 100 km/h auf der Autobahn in Richtung Norden. Er bekam die neuen Preise des Bußgeldkataloges zu spüren, die seit dem 9. November Gültigkeit besitzen.

Der Verstoß kostet aktuell 600 Euro plus Verwaltungsgebühren sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Da der Schwede die Sperrzeit nicht erhält, wird die Summe verdoppelt. „So kostet die Geschwindigkeitsübertretung mit den Verwaltungsgebühren 1260 Euro“, teilte Stefan Muhtz von der Polizeidirektion Lübeck mit. 500 Euro hat der 37-Jährige vor Ort bezahlt, der Rest muss per Auslandsüberweisung beglichen werden, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.