Mix aus bewährtem Programm und frischen Ideen / Tourismus-Service agiert erstmals als Veranstalter

„Die besten Hafenfesttage aller Zeiten“

+
Alle Mann an Deck: Mit vereinten Kräften soll unter dem organisatorischen Dach des Tourismus-Service ein fulminantes Programm für die Hafenfesttage auf die Beine gestellt werden.

HEILIGENHAFEN · Der unumstrittene Höhepunkt im Heiligenhafener Veranstaltungskalender steht bevor, die letzten Vorbereitungen laufen. Nervosität bei den Organisatoren? Manfred Wohnrade ist überzeugt: „Das werden die besten Hafenfesttage aller Zeiten“. Mit einer Mischung aus bewährten Elementen und gezielten Neuerungen will der HVB-Geschäftsführer auch 2011 wieder zehn unvergessliche Tage in die Warderstadt bringen.

„Lasst uns feiern!“ ist das Motto der diesjährigen Hafenfesttage; und so wird ab dem 22. Juli (Freitag) ein wahres Sperrfeuer aus Musik, Seefahrtprogramm, Feuerwerk, maritimen Leckereien und vielen weiteren Attraktionen für Jung und Alt abgefeuert. Dreh- und Angelpunkt wird natürlich der Bereich um den Kommunalhafen sein, doch auch die Innenstadt soll in diesem Jahr stärker in das Festtreiben eingebunden werden, verrät Wohnrade aus dem Konzept für 2011.

Überhaupt soll in diesem Jahr einiges anders werden: Erstmals zeichnet sich der Tourismus-Service Heiligenhafen für die komplette Veranstaltung verantwortlich, der alle Mitwirkenden unter einem organisatorischen Dach vereinigen wird. Ganz neu ist auch die „Hafenlounge“, die auf der – bislang eher vernachlässigten – Nordseite der Hafenanlage zum entspannten Genießen aus der Distanz einlädt. Traditionell deutlich lebhafter wird es dagegen bei der Hafenbühne zugehen. Hier wird das Programm nicht mehr, wie in den vorigen Jahren, von der Küstenfischer Nord eG, sondern vom Tourismus-Service zusammengestellt.

Das Riesenrad auf dem Kapitän-Willi-Freter-Platz gehört untrennbar zum Hafenfest. Schon von Weitem kann man das markante Fahrgeschäft ausmachen.

Am diesjährigen Musikprogramm werden sich wohl die Geister scheiden, das weiß auch Manfred Wohnrade, doch der Geschäftsführer der HVB zeigte sich bei der Präsentation der diesjährigen „Highlights“ zuversichtlich: Mit Michael Wendler, der am ersten Sonntag die Autokrafthalle unsicher machen wird und Mallorca-Größe Mickie Krause, der gleich am ersten Hafenfesttag auf der Hafenbühne steht, habe man absolute Stimmungsgaranten gewinnen können. Und auch die übrigen Livemusik-Acts können sich absolut sehen – oder vielmehr hören – lassen: In bewährter Weise fährt die Autokrafthalle Namen wie „Abbafever“, „The Lennerockers“ und „Lotto King Karl“ auf und kann auch mit den 70er-Jahre-Kultgrößen „The Rubettes“ und der Coverband „Tin Lizzy“ aus dem Vollen schöpfen. Auf der Hafenbühne geben sich ebenfalls alte Hafenfest-Hasen wie „Five Miles Out“ und die „Movemaniaxx“ sowie bekannte Bands wie „The Rattles“ die Klinke in die Hand. Eine Auswahl an Discjockeys rundet das Musikprogramm ab.

Ein weiteres Kernelement der Hafenfesttage wird natürlich – der Name verrät es – das Geschehen im und am Hafenbecken sein, wo wieder ein beeindruckendes Aufgebot an Schiffen aller Art zu sehen sein wird. So findet sich der Salondampfer „Alexandra“ in der Warderstadt ein; neben diesem „schwimmenden Wahrzeichen“ aus Flensburg reihen sich auch die zwölf Meter langen Klassikeryachten „Trivia“ und „Evaine“ in das nautische Festprogramm ein, das sicherlich zahlreiche Freunde der Schifffahrt nach Heiligenhafen locken wird.

Natürlich dürfen auch der „Klabauter“-Flohmarkt für Kinder (28. Juli), das derzeit im Aufbau befindliche Riesenrad und das abschließende „Rock am Kirchberg“-Festival nicht fehlen. Eine neue „Innenstadt-Rallye“ mit Gewinnen und ein „Kinderhafenland“ mit vielen Spielgeräten für die kleinen Besucher bringen frischen Wind auf das Fest. Eine Komplettübersicht des umfangreichen Festprogramms gibt es in der Hafenfest-Broschüre sowie im Internet unter http://www.hafenfesttage.de .

Besonders stolz sind die Organisatoren auf das neue Logo der Hafenfesttage: Mit zwei bunten Segeln betont die Kreation der Firma „Callies“ aus Grömitz die maritime Seite des Festes und der Gastgeber und soll – in leicht abgewandelter Form – auch bei kommenden Hafenfesttagen wieder zum Einsatz kommen, so Wohnrade. · wob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.