Richtfest in der Weidestraße / Vertrieb läuft seit vier Wochen

Für eine moderne Innenstadt

+
Richtfest „Marinaflair“: Dankende Worte und den Richtspruch gab es gestern vom Gerüst.

HEILIGENHAFEN -mb- „Ein uralter Brauch und die Gelegenheit, das Erreichte zu feiern“, sagte Udo Schwarzberg, Vertriebsleiter bei der Sparkassen-immobiliengesellschaft (SIG), beim gestrigen Richtfest des „Marinaflair“ in Heiligenhafen. Der Neubau in der Weidestraße, Ecke Schulstraße soll im März 2018 fertiggestellt sein.

15 von 58 Wohnungen sind bereits verkauft. „Das ist schon ordentlich, immerhin sind wir im Vertrieb erst seit rund vier Wochen richtig dabei“, so Hauke Hinz, SIG-Gebietsleiter vor Ort.

Schwarzberg bedankte sich zuallererst bei Dorothee Repenning, denn es sei ihre Vision gewesen, einen Ort des modernen Wohnens zu schaffen. Repenning spielte den Ball gleich zurück: „Ideen und die beste Planung nutzen nichts, wenn es nicht finanzierbar ist.“ Sie sei dankbar, heute hier stehen zu können. „Es war immer unser Wunsch, einmal nach Heiligenhafen zurückzukehren“, sagte Repenning, die ihren Mann hier beim Segeln kennengelernt hat und der zudem Heiligenhafener ist. „Ja, es hat Zweifler gegeben, aber mit der Unterstützung der Stadtverwaltung können wir unsere Vision nun umsetzen“, erklärte sie.

„So sieht es aus, wenn Heiligenhafener nach Heiligenhafen zurückkehren“, frohlockte Bürgermeister Heiko Müller und lobte die stets saubere Baustelle, die gute Zusammenarbeit mit Dorothee Repenning und führte mit ernster Miene weiter aus: „Wichtig ist mir, dass sich auch die Innenstadt modernisiert und mit der touristischen Entwicklung mithalten kann.“ Genau das sei hier passiert und davon wünsche er sich mehr, so Müller.

Am Ende der einführenden Worte der Richtspruch und das Erheben des ersten Glases, bevor es dem Brauch entsprechend zerschmettert wurde. Letzter Akt an diesem Tag: die Eröffnung des Büfetts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.