BfH will Nordweide-Entwicklung vorantreiben und favorisiert einen Campingplatz

Eine neue touristische Nische?

Vor fünf Jahren war die Nordweide neben dem Ferienpark schon einmal ein heißes Thema. Damals tauchte diese Planungsskizze mit vier mehrgeschossigen Ferienobjekten hinter dem Wohnmobilstellplatz auf. Die BfH hält von einer Hotelplanung an dieser Stelle dagegen wenig und würde hier einen Camping- und Zeltplatz begrüßen.
+
Vor fünf Jahren war die Nordweide neben dem Ferienpark schon einmal ein heißes Thema. Damals tauchte diese Planungsskizze mit vier mehrgeschossigen Ferienobjekten hinter dem Wohnmobilstellplatz auf. Die BfH hält von einer Hotelplanung an dieser Stelle dagegen wenig und würde hier einen Camping- und Zeltplatz begrüßen.

Heiligenhafen – Die neue Sitzungsrunde ist angelaufen, am morgigen Donnerstag (10. September) tritt der Heiligenhafener Stadtentwicklungsausschuss um 19 Uhr im Kursaal zusammen.

Unter anderem geht es um einen von der BfH-Fraktion gestellten Antrag, der sich für einen Camping- und Zeltplatz in Heiligenhafen ausspricht. „In den vergangenen Monaten sind aus der Bevölkerung heraus vermehrt Forderungen wahrgenommen worden, dass man in Heiligenhafen auf sanften Tourismus setzen sollte“, heißt es in dem vom BfH-Fraktionsvorsitzenden Simon Schulz unterschriebenen Antrag. Sanfter Tourismus sei ein Gegenentwurf zum Massentourismus und ziele darauf ab, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit beim Reisen zu fördern. „Die Nachfrage nach Campingurlaub hat sich in den letzten Jahren allgemein stark vermehrt. Laut Tourismus-Service Heiligenhafen hat es auch bei uns in den letzten Jahren vermehrt Anfragen zu einem Übernachtungsangebot dieser Art gegeben“, argumentiert die BfH. Die Wählervereinigung sieht hier einen Ansatz, Heiligenhafen für eine neue touristische Zielgruppe zu öffnen, schließt Dauercamping aber aus. „Mit dem Reisemobilstellplatz auf dem nördlichen Teil der Nordweide hat Heiligenhafen bereits vor einigen Jahren einen Schritt in diese Richtung getan, die Auslastungszahlen sprechen deutlich für sich“, so die BfH.

Hotelbau wäre laut B-Plan möglich

„Im südlichen Teil der Nordweide gibt der Bebauungsplan bislang eine mehrgeschossige Hotel-Bebauung her, die unserer Meinung nach keinesfalls realisiert werden sollte“, so Simon Schulz. Stattdessen würde es sich anbieten, diesen Bereich für eine Camping- und Zeltplatzwiese in Erwägung zu ziehen. „Die bereits vorhandene Infrastruktur der Wohnmobilstellplatzanlage könnte teilweise mitgenutzt werden.“ Sollte der Antrag der BfH positiv angenommen werden, werden die HVB und die Stadtverwaltung gebeten, zu prüfen, ob und wie der südliche Teil der Nordweide überplant werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.