Die Corona-Teststation in Heiligenhafen am Kapitän-Willi-Freter-Platz.
+
Urlauber und Einheimische lassen sich in der Corona-Teststation am Kapitän-Willi-Freter-Platz testen. Die Stationen in Heiligenhafen nahmen am 12. Mai den Betrieb auf.

Corona-Teststationen haben gut zu tun

In einigen Testzentren werden noch weitere Helfer gesucht

  • Hans-Jörg Meckes
    VonHans-Jörg Meckes
    schließen

In Heiligenhafen tummeln sich langsam immer mehr Touristen. Einige Corona-Teststationen benötigen noch Unterstützung, um weiterhin alle Menschen möglichst schnell testen zu können.

Heiligenhafen/Großenbrode – Die Teststationen in Heiligenhafen und Großenbrode sind nun bald schon einen Monat in Betrieb. Gleichzeitig schreitet die Sommersaison immer weiter zu ihrem Höhepunkt voran, sodass vor allem im Juli und im August mit einer noch größeren Anzahl an Touristen zu rechnen ist.

„Es ist schon viel los, und wir suchen deshalb dringend noch personelle Unterstützung“, sagt Sebastian Mohr vom Personaldienstleister „Pflegefuxx“, der die Teststationen am „Famila“-Markt in Heiligenhafen und neben dem „nahkauf“-Markt in Großenbrode betreibt. „Es ist mehr als wir erwartet hatten, wir testen deutlich über 1000 Personen am Tag pro Station“, betont Mohr weiter. In seinen beiden Teststationen kann man sich direkt aus dem Auto heraus einen Nasenabstrich entnehmen lassen und erhält das Ergebnis anschließend auf das Smartphone oder auch ausgedruckt auf Papier. In Großenbrode würden bislang von 12 bis 19 Uhr Abstriche genommen. „Wenn wir noch weitere Personen finden, die uns unterstützen, können wir die Öffnungszeiten dort auf 7 bis 19 Uhr ausdehnen“, sagt Mohr. Wer unterstützen möchte, kann sich bei Mohr telefonisch unter 0451 7079700 oder per E-Mail an s.mohr@pflegefuxx.com melden.

Auch in den anderen Teststationen in Heiligenhafen werden die Angebote genutzt. Überall stehen Menschen an und warten, bis bei ihnen der Nasenabstrich genommen wird. Die Corona-Testzentren sind die Voraussetzung dafür, dass der Tourismus in Schleswig-Holstein wieder hochgefahren werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.