Feuerwehr Heiligenhafen im Einsatz
+
Die Feuerwehr von Heiligenhafen wurde am vergangenen Mittwochabend in die Straße Op Stolp zu einem Schornsteinbrand gerufen.

Öleinsatz, Bootssicherung und Schornsteinbrand

Ein arbeitsreicher Tag für die Feuerwehr

  • Peter Foth
    VonPeter Foth
    schließen

Am Mittwoch rückte die Freiwillige Feuerwehr von Heiligenhafen gleich zu drei Einsätzen aus. Zu bewältigen hatten die Kameraden einen Öleinsatz, eine Bootssicherung und einen Schornsteinbrand.

Heiligenhafen – Zu einem Öleinsatz rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenhafen am späten Mittwochnachmittag aus, um mehrere Ölsperren im Hafen von Puttgarden zu legen. Aus einem Hydraulikzylinder der Anlegerbrücke war Öl ausgelaufen und in den Hafen gelangt. 

Zunächst waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Heiligenhafen am Jachthafen im Einsatz.

Als man dann wieder zurück in die Warderstadt fahren wollte, lief am frühen Abend der nächste Alarm auf. Im städtischen Jachthafen machte ein Trimaran in der Box stark Schlagseite und drohte, voll Wasser zu laufen. Das Boot hatte die Ausleger geklappt und wurde mit seinem Leichtgewicht ein Spielball des Sturms, der mit neun Beaufort über den Binnensee und den Hafen aus westlicher Richtung fegte. Die Feuerwehr sicherte das Boot mit einem verlängerten Fockfall, der gegen den Wind am Steg befestigt wurde. Keine leichte Aufgabe bei diesem Starkwind, der das Arbeiten schwierig machte. 

Neue Drehleiter kam zum Einsatz

Doch der Einsatztag sollte für die Feuerwehr noch kein Ende haben. Kurz nach acht Uhr wurden Wehrführer Michael Kahl und seine Feuerwehrleute zu einem Schornsteinbrand in die Straße Op Stolp gerufen. Mithilfe der neuen Drehleiter, die auch abgeklappt werden kann, konnte man an den Schornstein herankommen und gemeinsam mit Bezirksschornsteinfeger Thomas Heisler den Schornsteinbrand bekämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.