Abfahrt Heiligenhafen Ost braucht noch zweieinhalb Jahre

Freie Fahrt ab Sommer 2012

Verkehrsbehinderungen werden beim Abriss dieser Brücke über die B 501 erwartet.

HEILIGENHAFEN (ft) · Bis die 3,2 Kilometer Autobahn mit Brücken über den Neuratjensdorfer Weg und den Rosseer Weg sowie die Autobahnabfahrt Heiligenhafen Ost fertig gestellt sind, werden zweieinhalb Jahre ins Land gehen. Dazwischen ist mit erheblichen Verkehrsbeschränkungen im Abfahrtsbereich und auf der Bäderstraße B 501 zu rechnen.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Sitzungssaal im Heiligenhafener Rathaus stellten die Verkehrsplaner gestern den Ablauf der Baumaßnahme und die vorgesehenen Verkehrsumleitungen vor. Der Leiter des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr, Jens Sommerberg, und sein planender Ingenieur Wolfgang Olsson zeigten an Hand von Kartenmaterial den Verlauf der Trasse und die Planung für die Autobahnabfahrt Heiligenhafen Ost vor. Wie Wolfgang Olsson berichtete, sollen die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich gehalten werden. Doch beim Abriss der Brücke über die B 501 werde es an einem Wochenende im Spätsommer 2010 zu einer Vollsperrung der Bäderstraße kommen. Für den Bau der neuen Autobahnbrücke wurde ein Jahr veranschlagt. Während dieser Zeit soll der Verkehr auf der E 47 über eine neue Umfahrung und eine Behelfsbrücke laufen. Parallel mit dem Bau der neuen Autobahnbrücke soll die B 501 in Richtung Süden bis kurz vor Klaustorf ausgebaut werden. Vom 1. September bis 30. November 2011 wird es eine teilweise Sperrung und eine einspurige Verkehrsführung auf der B 501 geben.

Über den genauen Zeitplan und die vorgesehenen Umleitungen berichteten wir in unser Freitag-Zeitungsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.