Zahlreiche Gemeindemitglieder nahmen an der feierlichen Verabschiedung teil

Friedhofswart Heisler im Ruhestand

+
Im Sonntagsgottesdienst verabschiedeten die Pastoren Carsten Sauerberg und Elisabeth Caesar (l.) den langjährigen Friedhofswart Hermann Heisler in den Ruhestand. Kirchenvorsteher Norbert Suhr (r.) dankte Heisler für seinen Einsatz in der Kirchengemeinde und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.

HEILIGENHAFEN (ft) · Nach 27,5 Jahren als Friedhofswart wurde Hermann Heisler von den Pastoren Elisabeth Caesar und Carsten Sauerberg im Sonntagsgottesdienst aus dem Berufsleben verabschiedet.

Heisler, der begeisterter Laienschauspieler bei der Warder-Speeldeel ist, freute sich über das Abschiedspräsent in Form von zwei Theaterkarten fürs „Theater Combinale“ in Lübeck. Bei diesem Improvisationstheater kommen die Schauspieler auf die Bühne, doch das Publikum gibt vor, was gespielt werden soll.

Hermann Heisler begann seine Tätigkeit in der Kirchengemeinde am 1. Mai 1983 als Friedhofsarbeiter. Am 1. Januar 1989 wurde ihm dann der Posten des Friedhofswartes übertragen. Somit war er mehr als 27,5 Jahre in der Gemeinde tätig und wird vielen Friedhofsbesuchern und Nutzern sowie den auf dem Friedhof arbeitenden Firmen auf Grund seiner menschlichen, freundlichen und geduldigen Ausstrahlung noch lange in guter Erinnerung bleiben.

In seiner Sonntagspredigt versuchte Pastor Sauerberg, den „Stern“ zu finden, der Hermann Heisler zum Glauben gebracht hatte. Neben allen Zwängen und Regeln habe es da etwas wie schlichte Menschlichkeit gegeben.

▪ „Hier ist Menschlichkeit“

Pastor Sauerberg: „Vielleicht ist es das, was Dir, lieber Hermann, die Krippe und dieses Kreuz aus der Kaiserzeit, dass Du in der Friedhofskapelle so oft gesehen hast, gesagt haben: Hier ist Menschlichkeit. Wo ich, Jesus, bin, ist es anders, da ist fünf manchmal gerade, da wird auch auf krummen Wegen gerade geschrieben, da drückt der Gildepolizist ein Auge zu.“ Mit diesem Worten beschrieb Pastor Carsten Sauerberg in der Stadtkirche vor der Gemeinde die Zacken und Strahlen des Sternes von Hermann Heisler. Der neue Pensionär zeigte sich gerührt, dass die Gemeinde an seiner Verabschiedung teilhaben konnte. So konnte Hermann Heisler beim anschließenden Empfang die Hände vieler Gemeindemitglieder und Mitstreiter schütteln, die ihm dankten und für den neuen Lebensabschnitt Glück und Gesundheit wünschten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.