Streuen auf dem Gehweg
+
Streuen auf dem Gehweg

Mitarbeiter in Quarantäne

Fünf Corona-Fälle beim Bauhof in Heiligenhafen

  • Hans-Jörg Meckes
    vonHans-Jörg Meckes
    schließen

Im Heiligenhafener Bauhof haben sich fünf Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade bittet um Verständnis, wenn es in den nächsten Tagen zu Verzögerungen beim Winterdienst kommen sollte.

Heiligenhafen – Bis zum Sonnabend haben sich fünf Mitarbeiter des Bauhofes in Heiligenhafen mit dem Coronavirus infiziert, teilt HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade mit. Bereits am letzten Mittwoch habe es den ersten Fall gegeben, und am Sonnabend seien vier weitere Infektionen festgestellt worden. Durch den Mitarbeiter-Ausfall kann es in den kommenden Tagen zu Verzögerungen beim Winterdienst kommen.

Obwohl der Bauhof stets die geltenden Hygieneregeln einhalte und seine Arbeit in Kohorten ausführe, hätten sich aktuell fünf Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt. „Wir haben jetzt nicht mehr den kompletten Bauhof für den Winterdienst zur Verfügung“, erklärt Wohnrade. Er bittet die Heiligenhafener Einwohner deshalb um Rücksicht, wenn es speziell im Winterdienst nun zu ein paar Verzögerungen kommen sollte, sagt er im Hinblick auf die kommenden Tage, die etwas kälter werden sollen.

Am Wochenende seien die Arbeiten über eine private Firma und mit der Unterstützung einiger Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr geregelt worden, so Wohnrade. Die komplette Belegschaft des Bauhofes sei zunächst zu Hause geblieben. Da die Quarantäne-Zeit 14 Tage betrage, bittet Wohnrade für die nächsten zwei Wochen alle Bürger darum, Verständnis für die Situation im Bauhof zu haben. „Wichtig ist für uns an allererster Stelle, dass die Mitarbeiter gesund bleiben“, betont der Geschäftsführer anlässlich der aktuellen Lage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.