Trägerschaft durch Kinderschutzbund

Ganztägiges Angebot ist gut gestartet

Lena Kohlsaat und Peter Jipp bei der Essensausgabe. Es wurde Lasagne aufgetischt. Zubereitet wird das Essen durch Franziska Retza vom Kinderschutzbund in der Küche der Franz-Böttger-Schule.

HEILIGENHAFEN (hö) • Die Schullandschaft Heiligenhafens ist in Bewegung. Sichtbarstes Zeichen dieser Weiterentwicklung war die Gründung des Schulverbundes, der aus drei Schulen eine einzige Grund- und Hauptschule mit Förderzentrum formte und zum Schuljahresbeginn den Betrieb aufnahm. Damit einher ging auch der Umzug der Offenen Ganztagsschule in die Räumlichkeiten der Franz-Böttger-Schule (FBS).

Das Angebot hat es bereits seit 2002 an der früheren     Gorch-Fock-Schule gegeben und wird nun in der Friedrich-Ebert-Straße unter Trägerschaft des Kreisverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes fortgeführt und gehört zur Angebotspalette des Kinderhauses Blauer Elefant in Heiligenhafen.

Zunächst einmal an drei Tagen in der Woche – montags bis mittwochs – können die Kinder zwischen 12 und 16.30 Uhr ein vielfältiges Angebot wahrnehmen. So stehen zurzeit Tanzen, Theater, Musik-angebote, Sport sowie Backen und Gestalten auf dem Programm. Laut Schulleiter Bernd Wiegand sollen später auch noch Angebote des Spielmannszuges Heiligenhafen hinzukommen oder eine Foto-AG gestartet werden. Hier setzt man aber ganz auf Flexibilität. So könnten weitere Interessierte gern ihre Angebote einreichen, wirbt Wiegand um Aufmerksamkeit für die Offene Ganztagsschule, die unter der Leitung von Sozialpädagogin Lena Kohlsaat steht.

Wichtig, so Silke Ruske, Leiterin des Kinderhauses Blauer Elefant, sei die Tatsache, dass die Offene Ganztagsschule von mehreren Kooperationspartnern wie der Stadtjugendpflege sowie Vereinen und Verbänden Heiligenhafens unter- stützt werde. So könnte die soziale Kompetenz gefördert und der Lebensraum Schule neu entdeckt werden.

Hierzu leisten auch die Pädagogen ihren Beitrag. Wie Peter Jipp (Lehrer an der Franz-Böttger-Schule), der bei der Ausgabe des Mittagessens hilft, in der Hausaufgabenbetreuung tätig ist und Sport-Kurse anbietet. Auf der anderen Seite unterstützt Sozialpädagogin Lena Kohlsaat am Vormittag das schulische Angebot, indem sie Kunstunterricht gibt.

„Die Offene Ganztagsschule ist vielversprechend angelaufen“, erklärte Bernd Wiegand vor der Presse. Gleichwohl müsse man sich in diesem Schuljahr noch mit einem Provisorium begnügen. Der von der Stadtvertretung beschlossenen Neubau der Mensa zwischen Jugendzentrum und FBS hat noch nicht begonnen, die Baugenehmigung stehe aber unmittelbar bevor, erklärte die zuständige Architektin Sonja Puzis, die davon ausgeht, dass die Mensa-Bauarbeiten bis zum Schuljahresende abgeschlossen sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.