Polizei-Symbolbild.
+
Die Polizei hat nach einer orientierungslosen Geisterfaht die Ermittlungen aufgenommen.

Heiligenhafen: Geisterfahrerin baut Unfall auf der A 1

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Am gestrigen Sonntagnachmittag (27. Februar) ist die Polizei über eine Geisterfahrerin informiert worden, die die A 1 entgegengesetzt der Fahrtrichtung befuhr. Im Bereich der Anschlussstelle Heiligenhafen-Mitte kam die 71-jährige Fahrerin schließlich mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab, blieb aber unverletzt.

Heiligenhafen – Gegen 15.30 Uhr am Sonntag meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer über den Polizeinotruf einen VW Polo, der im Bereich der Anschlussstelle Heiligenhafen-Mitte auf der Richtungsfahrbahn Hamburg in Fahrtrichtung Fehmarn geführt werde. In dem Ostholsteiner Pkw sollte sich eine ältere Dame befinden. Kurze Zeit später fanden die alarmierten Beamten den Polo verunfallt abseits der Fahrbahn auf Höhe der Anschlussstelle Heiligenhafen Mitte vor.

Ersten Erkenntnissen der Beamten zufolge fuhr die 71-jährige Polo-Fahrerin an der Anschlussstelle Heiligenhafen Mitte auf die A 1 in Richtung Hamburg, um nach Hause zu fahren. „Irrtümlicherweise nahm sie an, in falscher Richtung unterwegs zu sein, stoppte ihr Fahrzeug daraufhin und drehte. In entgegengesetzter Fahrtrichtung lenkte sie ihren Pkw schließlich zurück zur Anschlussstelle Heiligenhafen-Mitte und befuhr die Autobahnauffahrt. Hier bog die Ostholsteinerin wiederum verkehrswidrig nach rechts ab und beabsichtigte, ihre Fahrt auf der A1 in Richtung Fehmarn fortzusetzen“, teilte die Polizei mit.

Im Kurvenbereich der Auffahrt verlor sie jedoch aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den Polo und verwechselte zugleich das Gas- mit dem Bremspedal. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im aufgeweichten Untergrund stecken.

Durch glückliche Umstände wurden weder die Ostholsteinerin noch entgegenkommend eVerkehrsteilnehmer im Zuge des Fahrmanövers verletzt. Der VW Polo musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Führerschein der desorientierten Fahrzeugführerin wurde aufgrund der Gefährdung anderer vorläufig entzogen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr eingeleitet. Anschließend brachten die Beamten die Dame zu ihrer Wohnanschrift.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.