Begrüßungskomitee vor dem Feuerwehrgerätehaus / Heiko Müller: Heiligenhafen hat eine der modernsten Wehren

Großer Empfang für neues Löschfahrzeug

+
Das lange Warten hat sich gelohnt. Nach langer Überführungsfahrt offenbart das neue Löschfahrzeug von den wartenden Feuerwehrleuten und Gäste sein technisch ausgereiftes Innenleben.

HEILIGENHAFEN · Bis in die späten Abendstunden harrten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in ihrem Gerätehaus aus, um das neue Einsatzfahrzeug begrüßen zu können, das dann endlich um 22.30 Uhr in Heiligenhafen eintraf. Zur Begrüßung leuchteten die Blaulichter aller Feuerwehrfahrzeuge, die vor den Garagen standen und mit einem gemeinsamen Ton aus dem Martinshorn das neue Mitglied der Feuerwehrfamilie begrüßten.

In fast zehn Stunden Fahrt hatte eine Abordnung der Feuerwehr mit Wehrführer Stephan Brumm, Michael Hasselmann vom Kreisfeuerwehrverband, Gerätewart Michael Kahl, dem stellvertretenden Gerätewart Oliver Hoost, dem Maschinisten Christian Buckmann und Zugführer Heiko Haase das Löschgruppenfahrzeug mit der Bezeichnung LF 10/6 vom Iveco-Werk in Weisweil bei Freiburg abgeholt und ins 850 Kilometer entfernte Heiligenhafen gebracht.

Eigentlich wurde das Fahrzeug schon um 20 Uhr in der Warderstadt erwartet. Bei 90 Km/h Höchstgeschwindigkeit, Urlauberverkehr und vielen Baustellen auf der Autobahn verzögerte sich die Ankunft allerdings erheblich. Doch bei Gulaschsuppe und Getränken nutzte man die Zeit zu vielen Gesprächen. Auch Bürgermeister Heiko Müller war ins Feuerwehrgerätehaus gekommen, um sich mit den Feuerwehrleuten über die Neuanschaffung freuen zu können. Weit über 200 000 Euro habe das neue Löschfahrzeug gekostet, sagte Müller, der betonte, dass Heiligenhafen eine der modernsten Feuerwehren habe.

Nach Wünschen der Kameraden ausgerüstet

In zweijähriger Arbeit habe die Feuerwehrbeschaffungskommission mit Wehrführer Stephan Brumm, Gerätewart Michael Kahl und Andreas Klöpper die Geräteausstattung des LF 10/6 auf die Heiligenhafener Bedürfnisse ausgerichtet. So war es selbstverständlich, dass die Feuerwehrleute das neue Fahrzeug nach der Ankunft noch genau unter die Lupe nahmen. Das Löschgruppenfahrzeug mit Gefahrgutkomponente ist mit einer fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe und einer eingebauten Tragkraftspritze sowie einem Lichtmast und Dachmonitor ausgerichtet, berichtete der stellvertretende Wehrführer Marc Wegener, der die Willkommensparty organisiert hatte. · ft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.