Großfeuer in Heiligenhafen

Großfeuer am Wilhelmsplatz

+
Rund 180 Feuerwehrkameraden waren am Wilhelmsplatz im Einsatz.

HEILIGENHAFEN - ra- Ein Großfeuer, das am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr am Heiligenhafener Wilhelmsplatz ausbrach, hat einen neu gebauten Wohnkomplex zerstört. Rund 180 Feuerwehrkameraden aus Heiligenhafen und den Umlandgemeinden waren teilweise bis zu zwölf Stunden und mehr im Einsatz. Es gelang den Helfern, einen Übrgriff der Flammen auf umliegende Häuser zu verhindern, verletzt wurde niemand.

"Es war sehr knapp, aber gegen 0 Uhr hatten wir die Lage im Griff und die umliegenden Häuser, darunter auch ein bewohntes Einfamilienhaus, waren sicher", erklärte Einsatzleiter Michael Kahl.

Große Schwierigkeiten hatten die Wehren, weil die Temperaturen deutlich im Minusbereich waren. Gefrorenes Löschwasser und ein eisbedeckter Boden gestalteten den Rettungseinsatz als äußerst schwierig. Des Weiteren kam erschwerend hinzu, dass der Neubau zu einem Großteil aus Holz besteht, das bekanntlich leicht brennt.

"Insgesamt waren 180 Kameraden vor Ort. So viele waren es selbst bei dem Famila-Großbrand vor gut zehn Jahren nicht", sagte Kahl.

Zu den Ursachen kann noch niemand etwas sagen, die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.