Großfeuer in der Schlamerstraße in Heiligenhafens Altstadt

Wohnung komplett ausgebrannt

+
Die Dachterrasse sowie die angrenzende Wohnung im ersten Obergeschoss dieses Wohn- und Geschäftshauses in der Schlamerstraße wurden Opfer der Flammen.

Heiligenhafen -ra- In der Schlamerstraße stand in der Nacht von Montag auf Dienstag eine rückwärtige Wohnung im ersten Obergeschoss eines kombinierten Wohn- und Geschäftshauses in Vollbrand. Verletzte gab es nicht, die Bewohner hatten sich rechtzeitig retten können.

Kurz ist die Nacht von Sonntag auf Montag für die Kameraden der Heiligenhafener Feuerwehr gewesen. Um 0.49 Uhr erreichte sie die Alarmierung „Unklare Rauchentwicklung“ in der Schlamerstraße. „Bereits auf dem Weg vom Feuerwehrgerätehaus zum Einsatzort gab es die Stichworterhöhung ‚Großfeuer‘“, berichtete Heiligenhafens Wehrführer Michael Kahl am Montagmorgen. Die mit Holz umrandete Dachterrasse des Hauses stand bei der Ankunft der Feuerwehr in Vollbrand, während die Flammen bereits auf die Wohnung übergegriffen hatten. „Wir sind zwei Abschnitte gefahren. Über die Fischerstraße haben wir die Nachbargebäude gesichert, über die Schlamerstraße haben wir das Feuer von außen und innen bekämpft“, erklärte Michael Kahl.

Am Ende waren sowohl Dachterrasse und Wohnung komplett ausgebrannt, doch die Nebengebäude in Heiligenhafens historischer Altstadt konnten vor den Flammen geschützt werden. „Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden ist dagegen erheblich“, so Kahl. Aufgrund der engen Altstadtbebauung wurde zusätzlich die Feuerwehr der Gemeinde Gremersdorf hinzugezogen. Insgesamt 50 Kräfte der Heiligenhafener Wehr und weitere 20 aus Gremersdorf waren in der Nacht von Montag auf Dienstag rund drei Stunden im Einsatz.

Eine Brandursache war auf den ersten Blick für die Feuerwehr nicht erkennbar. Die Kriminalpolizei Oldenburg hat die Brandstelle nach Einsatzende beschlagnahmt. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.