Morgendliche Lektüre des Horoskopes gab erste Anhaltspunkte auf den abendlichen Königsschuss

Günter Roden neuer Gildekönig

„Hurra, wir haben einen neuen König“, riefen die Gildebrüder und feierten die neue Majestät Günter Roden auf ihren Schultern.  Foto: Foth

HEILIGENHAFEN (ft)  • „Gott sei Dank, wir haben einen neuen König“, hörte man Ältermann Hans-Dieter Eybächer sagen, als der Königsschuss um 18.48 Uhr auf dem Gildeplatz gefallen war. Zuvor hatten sich an den Schließleitern die Gildebrüder Günter Roden und Sören Maschmann ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ um die Königswürde geliefert.

Die Schlussphase entwickelte sich wie in einem Krimi. Eine Minute vor dem Königsschuss holte Gildebruder Sören Maschmann noch einen „fetten Brocken“ von der Vogelstange. Doch Gildebruder Günter Roden legte nach und traf den Rest des Vogelrumpfes und platzierte damit den Königsschuss.

Jubelschreie auf dem Gildeplatz. Ihn auf den Schultern tragend feierten die Gildebrüder ihren neuen Gildekönig. Freudentränen auch bei Ehefrau Helga Roden, die auf dem Gildeplatz das Schießen mitverfolgt hatte.

„Ich freue mich für Günter. Mein Mann hatte sich schon immer gewünscht, einmal Gildekönig zu werden“, waren die ersten Worte der neuen Königin. Tochter Marita Heisler und die Enkelkinder Jacqueline und Jennifer Roden stürmten auf den Schießplatz, um dem Vater und Opa zu gratulieren.

„Wir feiern in diesem Jahr unseren 43. Hochzeitstag, und meine Frau wird in wenigen Wochen 70 Jahre alt – da ist die Königswürde doch ein schönes Geschenk“, sagte die neue Majestät zur HP. Dass die Sterne für den Königsschuss gut stehen würden, hatte Günter Roden schon am Morgen aus seinem Horoskop erfahren.

„Ich bin um 6.48 Uhr aus dem Haus gegangen und genau zwölf Stunden später, um 18.48 Uhr, fiel der Königsschuss“, sagte die neue Majestät bei der ersten Ansprache an das Gildevolk nach der Königsproklamation im „Gill-Hus“. Verglichen mit den vorangegangenen Gildefesten war der Königsschuss sehr früh gefallen, denn schon um 19.15 Uhr war die Gilde unter der Vogelstange zur Königsproklamation angetreten. Gemeinsam mit dem ersten Ältermann nahm Gildekönig Günter Roden die Front der angetretenen Gildebrüder ab. Danach erfolgte der Einmarsch ins „Gill-Hus“.

„Mir ist richtig warm geworden“, gestand die neue Majestät, als sie auf dem Königsstuhl Platz nahm. Ein Wort des Dankes ging an Gildebruder Manfred Hopp, der beim Schießen assistiert hatte und mit dessen Vorderlader der Königsschuss gelang. Mit Blasmusik begleiteten die Gildekapelle und die Gildebrüder ihren neuen König nach Hause in den Sackenkamp.

In dieser Nacht haben Gildekönig Günter und seine Königin Helga wahrscheinlich vor Aufregung und Glücksgefühl nur wenig geschlafen, denn am Sonnabend begann auf dem Königsball der erste öffentlichen Auftritt des neuen Königspaares.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.