Gute Brise und Sonnenschein bei der ersten Ausfahrt der SVH-Mitglieder auf die Ostsee

Ansegeln bei Kaiserwetter

+
Zum ersten Segeltörn liefen die Schiffe der Segler-Vereinigung-Heiligenhafen nach der Flaggenparade aus.

HEILIGENHAFEN -ft- Zum Start der Segelsaison 2014 hatten sich die Mitglieder der Segler-Vereinigung-Heiligenhafen (SVH) am Sonnabend um 14 Uhr am Flaggenmast auf dem Hafengelände versammelt, um den Worten ihres 1. Vorsitzenden, Jan Heinritz, zu lauschen. Im Rückblick auf die Arbeiten, die im Herbst und Frühjahr von Mitgliedern durchgeführt wurden, stellte Jan Heinritz fest: „Alles klasse geworden“.

Gemeint waren die im Herbst neu angepflanzten Bäume an der Südseite des Hafengeländes und die neue Mauer aus Feldsteinen. Beim Arbeitsdienst vor einer Woche haben die Mitglieder auch eine neue Kieselsteinschicht auf dem westlichen Parkplatzgelände aufbringen können (wir berichteten). Ein herzliches Dankeschön ging deshalb auch an den „Obergärtner“ der SVH, den 2. Vorsitzenden Torsten Much, der für die fachgerechte Planung gesorgt hatte. Neben den Arbeiten auf dem Hafengelände ist auch der Flaggenmast restauriert worden. Dafür dankte der Vorsitzende dem Arbeitsteam mit Bernd Keil, Axel Schlee, Jürgen Böhm und Karsten Wriedt. Jan Heinritz: „Unsere Hafenanlage ist jetzt vorbildlich. Wir haben in diesem Jahr wieder vier Sterne für den SVH-Yachthafen bekommen. Genießt unseren Hafen, denn er ist umwelttechnisch und in der Ausrüstung super. Wir können sagen, dass wir fast die Krone der Vereinshafenanlagen sind.“

Ein besonderer Dank ging an SVH-Gründungsmitglied Hans-Otto Göttsch, der kurz vor dem Ansegeln einen ganzen Nachmittag mit der Rüttelplatte den neuen Steinbelag auf dem süd-westlichen Parkplatzgelände eingeebnet hatte. Dann bat der SVH-Vorsitzende die Sänger des Shantychors an die Flaggenleinen, um zum Start der Segelsaison die Flaggen und Stander am neuen Flaggenmast zu setzen. Der Shantychor der SVH unter der Leitung von Günther Schulz hatte, die sich alle Jahre beim Ansegeln wiederholende Zeremonie am Flaggenmast mit Shantys und Liedern aus der Seefahrt begleitet. Danach liefen die Schiffe zum ersten Segeltörn auf der Ostsee aus. Bei der Heimkehr in den Hafen erwartete die Skipper und ihre Crews im Klubhaus eine Erbsensuppe und Freibier. Die warme Sonne ließ es zu, dass auf den Schiffen im Hafen und in den Strandkörben vor dem Klubhaus noch ein geselliges Beisammensein gepflegt werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.