Hafenfesttage: Am zehntägigen Konzept wird weiter festgehalten

Über 120000 Besucher waren zu Gast

+
Volles Haus und beste Stimmung bei den Hafenfesttagen. 

HEILIGENHAFEN -ft- Bürgervorsteherin Petra Kowoll und Abordnungen vom Museumsschiff „Olifant“, der Wasserschutzpolizei, des Feuerschiffes „Fehmarnbelt“ und der Sicherungsboote konnte Tourismusleiter Manfred Wohnrade beim traditionellen Captain ́s Lunch zu den diesjährigen Hafenfesttagen am Sonnabend im Restaurant „Käppen Plambeck“ begrüßen. Manfred Wohnrade nutzte die Gelegenheit, um ein erstens Resümee der Hafenfesttage zu ziehen. „Das Wichtigste sind Sie, die Schiffsbesatzungen und ihre Schiffe, denn ohne sie wären die Hafenfesttage nicht denkbar“, sagte der Tourismuschef.

Auch wenn man versuche, das Programm ständig zu ändern und attraktiv zu gestalten, so gehören die Gastschiffe mit den Open-Ship-Veranstaltungen zum Erfolg der Hafenfesttage. Ein großes Dankeschön des Tourismusleiters ging auch an die Mitarbeiter des Tourismus-Services und des Betriebshofes, die viel in diesen Tagen geleistet hätten. 

„Wir haben viel getan, um für die Sicherheit zu sorgen, doch die Unvernunft der Menschen kann man leider nicht vorausplanen. In Heiligenhafen haben wir bis heute sehr friedliche Hafenfesttage erlebt", so Wohnrade. Auch der Auftritt der Gruppe „Torfrock“, bei dem 4000 Leute ausgelassen feierten, sei friedlich verlaufen.

Die amüsanteste Geschichte kommt aber vom Feuerschiff: Dass einmal das Bier ausgehen würde, daran hatte auf dem Feuerschiff bisher keiner geglaubt. Doch am Donnerstag, um 22 Uhr, waren die Zapfhähne leer. Aber die Gäste zeigten sich flexibel und stiegen auf Rot- und Weißwein um, deren Bestände dann aber auch in die Knie gingen. „Ein weiteres Highlight der Hafenfesttage war der Festumzug am ersten Sonntag“, von dem alle Welt heute noch spreche. „Für mich ein schönes Gefühl, denn die Stadt war voller Leben, man sah nur zufriedene Gesichter.“ Wenn man Bands wie „Torfrock“, „Pohlmann“ oder „Jeden Tag Silvester“ auf die Bühne stellen will, brauche man auch Einnahmen – und diese generiere man unter anderem natürlich aus den gewerblichen Ständen. Die Hafenfesttage hätten rund 120000 Besucher genossen, so ein stolzer Touristikleiter.

Zwar gab es schon mal Überlegungen, die Hafenfesttage zu verkürzen, doch diese Pläne habe man zu den Akten gelegt, „weil wir denken, dass die Stadt so ein Fest gebrauchen kann und verdient hat“. Die nächsten Hafenfesttage werden 2019 am 12. Juli starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.