Heidi Dürbrook nach 33 Jahren als Schulsekretärin der Theodor-Storm-Schule in den Ruhestand verabschiedet

Immer ein offenes Ohr gehabt

+
Während Heiko Müller die neue TSS-Schulsekretärin Monika Pfündl (l.) begrüßte, wurde Heidi Dürbrook verabschiedet.

HEILIGENHAFEN -ra- Sie hat in 33 Jahren mehr als 2000 Schüler in der Theodor-Storm-Schule kommen und gehen sehen, hat unter drei Schulleitern gearbeitet und war immer eine Ansprechpartnerin bei kleinen Blessuren nach Pausenhof-Rangeleien oder schlechten Noten: Schulsekretärin Heidi Dürbrook ist am Mittwochvormittag offiziell von Bürgermeister Heiko Müller verabschiedet worden, der ihr für ihren Einsatz seinen Dank aussprach. Gleichzeitig wurde ihre Nachfolgerin Monika Pfündl vorgestellt, die seit Anfang Juni in der TSS arbeitet und jetzt in Heidi Dürbrooks Fußstapfen treten wird.

„Sie sind nun offiziell aus der Schule entlassen – bei einigen dauert es eben etwas länger“, sagte Heiko Müller mit einem Augenzwinkern zu der 63-Jährigen, die 1983 – zunächst als Krankheitsvertretung – in der TSS ihren Dienst aufgenommen hatte. Zuvor war sie bereits zwölf Jahre bei der Stadt Heiligenhafen im Kämmereiamt und bei der Stadtkasse beschäftigt. „Ich bin immer sehr gerne in die TSS gegangen und habe meinen Beruf mit Freude ausgeübt“, erklärte Heidi Dürbrook rückblickend, die immer ein offenes Ohr für die Grundschüler gehabt hat. „Auch in der Stadt beim Einkaufen wird man häufig von Kindern erkannt, die sich freuen, einen zu sehen. Ebenfalls war es immer witzig, wenn frühere Schüler bei mir im Sekretariat ihre Kinder anmelden wollten. Da wurde einem bewusst, dass man den Job schon einige Jahre gemacht hat.“ Doch jetzt freut sich Heidi Dürbrook auf den Ruhestand und besonders darauf, auch mal außerhalb der Schulferien in den Urlaub fahren zu können. „Das kommt auf jeden Fall günstiger“, lautete Heiko Müllers Tipp, der im Anschluss zwei Blumensträuße übergab. Den einen an die scheidende Schulsekretärin, den anderen an ihre Nachfolgerin zur Begrüßung. 

Monika Pfündl, Ehefrau des Heiligenhafener Bauamtsleiters, arbeitet bereits seit einigen Wochen in der Theodor-Storm-Schule und hat sich gut eingelebt. Für sie ist es der erste Job in einer Bildungseinrichtung, in Hessen arbeitete sie in der Verwaltung eines psychiatrischen Zentrums. „Die Arbeit in Heiligenhafen macht mir Spaß, die Kollegen sind nett und die Kinder einfach goldig. Schon jetzt kommen einige täglich zu mir und haben Redebedarf.“ 22,5 Stunden in der Woche steht Pfündl der Schule als Sekretärin zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.