Grundsteinlegung beim „Baltic Five“-Bauprojekt in Heiligenhafen
+
Markus Habermann (SIG Holstein, v.l.), Sandra Wehrend, Michael Ringelhann (beide Sparkasse Holstein), Bürgermeister Kuno Brandt, Thomas Becker (Altus Bau) und Cheyenne Brandt (Sparkasse Holstein) bei der Grundsteinlegung.

Symbolische Grundsteinlegung für Bauprojekt „Baltic Five“

52 neue Wohnungen am Stadtrand

  • Patrick Rahlf
    vonPatrick Rahlf
    schließen

Am Stadtrand von Heiligenhafen werden bis Ende des Jahres 2022 52 neue Wohnungen entstehen. Über die Hälfte der Wohnungen am Dazendorfer Weg sind bereits verkauft. Bürgermeister Kuno Brandt freut sich über die Entstehung von neuem Wohnraum.

  • Die Eigentumswohnungen vom Bauprojekt „Baltic Five“ werden zwischen 60 und 182 Quadratmetern groß sein.
  • Bauherr ist die Sparkassen-Immobiliengesellschaft Holstein.
  • Die Wohnungen verfügen über einen Balkon, eine Dachterrasse oder eine Terrasse mit eigenem Gartenanteil.

Heiligenhafen – In Heiligenhafen entsteht am Dazendorfer Weg auf dem 9000 Quadratmeter großen Grundstück der alten „Hühnerfarm“ bis Ende 2022 zusätzlicher Wohnraum mit insgesamt 52 Eigentumswohnungen in modernen Parkvillen. Bauherr des Vorhabens, das den Namen „Baltic Five“ trägt, ist die Sparkassen-Immobiliengesellschaft Holstein (kurz SIG Holstein), eine 100-prozentige Tochter der Sparkasse Holstein. Am Freitagnachmittag hat im kleinen Kreise die symbolische Grundsteinlegung auf dem Areal stattgefunden. 

Michael Ringelhann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Holstein, betonte: „Zu den wesentlichen Schwerpunkten der SIG gehören die Entwicklung, Förderung und Realisierung attraktiver Neubauprojekte im gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein von Hamburg bis Fehmarn. Besonders der Punkt Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen.“ 

33 der 52 Wohneinheiten bereits verkauft

Wie Markus Habermann, Geschäftsführer der SIG Holstein, mitteilte, seien 33 der 52 Einheiten, die zwischen 60 und 182 Quadratmetern groß sind, bereits verkauft. „Die fünf Stein auf Stein errichteten Gebäude bieten neben nachhaltiger Bauqualität und einem KfW 55-Energiestandard  auch eine hochwertige Ausstattung bei offener Gestaltung der Grundrisse“, so Habermann. Alle Wohnungen würden über einen Balkon, eine Dachterrasse oder eine Terrasse mit eigenem Gartenanteil verfügen. „Modernste Haustechnik, Energieumwandlung über Solarkollektoren und Blockheizkraftwerkstechnik, Barrierefreiheit mit Aufzügen und Parkplätze direkt vor den Gebäuden runden das moderne Wohnkonzept ab.“ 

Der Wohnungsbau hat für uns eine große Bedeutung. Deshalb freuen wir uns sehr, dass hier wertvoller moderner Wohnraum entsteht und gleichzeitig ein Lückenschluss stattfindet.

Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos)
So soll es mal aussehen: Blick aus der Vogelperspektive auf „Baltic Five“.

Groß war die Freude auch bei Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos): „Der Wohnungsbau hat für uns eine große Bedeutung. Deshalb freuen wir uns sehr, dass hier wertvoller moderner Wohnraum entsteht und gleichzeitig ein Lückenschluss stattfindet.“ Auch wenn die Planungsphase nicht ganz unkompliziert verlief, wie Brandt durchblicken ließ. „Die Bauleitplanung auf diesem Grundstück hat bereits 2016 begonnen, dann musste noch einmal umgeplant werden, bis 2018 Rechtskraft erlangt wurde.“

Grund dafür war die Zuwegung zum Grundstück, für die der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr noch Nachbesserungsbedarf gesehen hatte. Brandt hatte einen Comic über Heiligenhafens Stadtgeschichte dabei, der ebenso in der Zeitkapsel landete wie eine aktuelle Ausgabe der Heiligenhafener Post. 

Es ist momentan eine Herausforderung, an Baumaterial zu gelangen

Während Sandra Wehrend, Regionalleiterin Privatkunden, zum Ausdruck brachte, dass sich Heiligenhafen auf zusätzlichen hochwertigen Wohnraum freuen könne, erklärte Thomas Becker, geschäftsführender Gesellschafter der Altus Bau GmbH: „Es bleibt in diesen Zeiten eine Herausforderung, an Baumaterialien zu gelangen. Dennoch sind wir sehr optimistisch, dass wir den Zeitplan einhalten können.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.