Architekt Jan Gollus stellte gestern Abend das Projekt „Freizeitzentrum“ vor

Das neue Gesicht des Ferienparks?

+
So könnte Heiligenhafens neues Freizeitzentrum mit Kino- und Bowlingcenter, Gastronomieeinheiten und Ferienwohnungen aussehen. Rechts im Hintergrund steht das Aktiv-Hus.

HEILIGENHAFEN -ra- Die Entwicklung Heiligenhafens schreitet weiter mit großen Schritten voran. In diesem Zusammenhang hat gestern Abend im Rathaus-Sitzungssaal eine Vorstellung diverser Projekte stattgefunden, die die zahlreich erschienenen Zuhörer mit gespitzten Ohren verfolgten. Neben dem städtebaulichen Entwicklungskonzept „Hafenkante“ und dem Projekt „Seebrücken-Gastronomie“ ging es auch um mögliche Veränderungen im Ferienpark.

Die Dünenlandschaft Grundstücksgesellschaft hat beantragt, für die Grundstücke zwischen dem Parkplatz des Kursaals im Süden und dem Aktiv-Hus im Norden den Bebauungsplan zu ändern. Der Vorhabenträger beabsichtigt den Abriss des bestehenden Baukörpers (Kursaal, Gastronomie, Kino, Bowlingbahn und SB-Markt), um an gleicher Stelle einen Neubau mit sieben Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss zu errichten. Die bisherigen Angebote sollen erhalten bleiben, zusätzlich soll es Ferienwohnungen sowie einen Gastronomiebetrieb mit Dachterrasse im Staffelgeschoss geben.

Für die betroffenen Grundstücke ist derzeit im Bebauungsplan eine eingeschossige Bauweise festgesetzt, für die beabsichtigte Planung wäre eine entsprechende Änderung nötig, die nur die Stadtvertretung auf den Weg bringen könnte. 

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Montagsausgabe der HP.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.