Maibaum aufstellen 2021 in Heiligenhafen
+
Mit vereinten Kräften stellten die Handwerksmeister am vergangenen Freitag den Maibaum auf dem Marktplatz in Heiligenhafen auf. Wegen der Kontaktbeschränkungen geschah dies in aller Stille.

Heiligenhafens Bezirkshandwerker legten im Stillen Hand an

Der Maibaum steht wieder auf dem Marktplatz

  • Peter Foth
    vonPeter Foth
    schließen

In Heiligenhafen ist am vergangenen Freitag der Maibaum auf dem Marktplatz aufgestellt worden. Wegen Corona musste dies allerdings ohne Festlichkeiten geschehen. Dafür soll es nächstes Jahr wieder ein Fest geben.

  • Bezirkshandwerker stellen Maibaum auf dem Heiligenhafener Marktplatz auf.
  • Bürgermeister Kuno Brandt hofft nächstes Jahr wieder auf ein Fest mit dem Spielmannszug.
  • Ein Schild erinnert an den verstorbenen Zimmermeister Walter Hoffmann.

Heiligenhafen – Auch in Corona-Zeiten kann Heiligenhafen auf dem Marktplatz wieder einen der schönsten Maibäume im Lande präsentieren. Dafür haben die Bezirkshandwerker gesorgt, die allerdings wegen der Kontaktbeschränkungen in aller Stille ihren Maibaum aufgestellt haben.

Und dennoch ist es mit seinem geschmückten Kranz und den Zunftzeichen wieder ein echter Maibaum geworden, denn der Akt des Aufstellens vollzog sich am letzten Freitag im Wonnemonat Mai.

Frisch lackiert mit geputzten Zuftzeichen: So wird auch der Maibaum in 2021 zu einer Augenweide für Einheimische und Gäste.

Hoffnung auf Festlichkeiten in 2022

Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos), der das Aufstellen des Maibaumes auf dem Marktplatz miterlebte, brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass im nächsten Jahr 2022 wieder mit Gästen und dem Spielmannszug Heiligenhafen sowie dem Volkstanzkreis Grube am 1. Mai das Maifest gefeiert werden kann. Dann wolle der Bürgermeister, wie es Tradition ist, auch ein Fässchen Maibier auf dem Marktplatz anstechen und mit den Bezirkshandwerkern anstoßen. Symbolisch stehe der Maibaum für den Aufbruch in den Sommer, und diesen Maibaum ziert noch ein Messingschild mit dem Namen „Walter“ als Erinnerung an den verstorbenen Zimmerermeister Walter Hoffmann, der immer beim Aufstellen und der Pflege des Baumes Hand anlegte.

Bürgermeister Kuno Brandt bedankte sich ganz herzlich für das Engagement der Bezirkshandwerker, die einmal mehr gezeigt hätten, wie verbunden sie mit der Warderstadt und der Region sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.