Schlimmeres konnte verhindert werden / Zwischenwand brannte

Heiligenhafen: Feuerwehr rückt zum Wohnhausbrand aus

Schnell war die Feuerwehr im Neubaugebiet angekommen, um den Brand in der Hauswand zu löschen.
+
Schnell war die Feuerwehr im Neubaugebiet angekommen, um den Brand in der Hauswand zu löschen.

Die Heiligenhafener Feuerwehr konnte am Montagnachmittag durch ihr schnelles Eingreifen einen Großbrand im Neubaugebiet verhindern. 

Das hätte auch schlimmer ausgehen können. Am Montagnachmittag rückte Heiligenhafens Freiwillige Feuerwehr gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnhausbrand in die Straße Klintmoor aus. "Es stellte sich heraus, dass eine Zwischenwand brannte", erklärte Einsatzleiter und Wehrführer Michael Kahl. Mit der Wärmebildkamera war schnell klar, dass sich das Feuer in der Zwischenwand weiter ausbreitete. "Um Herr der Lage zu werden, haben wir einige Steine aus der Wand genommen", sagte Kahl weiter. Mit einem Fognail - ein Nebellöschsystem, das der Feuerwehr ermöglicht, auch Brände in schwer zugänglichen Stellen zu erreichen - habe man von innen die brennende Dämmung löschen können. Bevor die rund 30 Einsatzkräfte zurück zum Gerätehaus fahren konnten, wurde zum Schluss noch die Außenfassade des Wohnhauses mit Wasser gekühlt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.