1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Heiligenhafen

Ismain Khalifa zeigt in der Stadtbücherei maritime Szenen aus der Region

Erstellt:

Von: Hans-Jörg Meckes

Kommentare

Ismain Khalifa in der Stadtbücherei Heiligenhafen
Ismain Khalifa stellt seine Bilder aktuell in der Stadtbücherei Heiligenhafen aus. © Hans-Jörg Meckes

40 Bilder hat der Künstler Ismain Khalifa jetzt in der Stadtbücherei in Heiligenhafen ausgestellt. Sie zeigen Hafenszenen und das Maritime in der Region.

Heiligenhafen – Circa 40 Bilder von atemberaubenden Natur- und Hafenszenen aus Heiligenhafen und der Umgebung zeigt der Künstler Ismain Khalifa ab jetzt in der Stadtbücherei in Heiligenhafen. Auch einige Bilder aus seiner syrischen Heimat hängen an den Wänden.

Es sind das Meer, die Schiffe und die Natur, die dem im Jahr 2017 mit seiner Familie nach Deutschland geflohenem Künstler in seiner neuen Heimat so gut gefallen. Die Bilder aus der aktuellen Ausstellung seien innerhalb eines halben Jahres mit Acryl- und Aquarellfarben entstanden, erklärt Ismain Khalifa. Er male sehr schnell und benötige pro Bild durchschnittlich nur etwa zwei Stunden. Im Jahr 2018 stellte der 54-Jährige schon einmal seine Bilder in der Stadtbücherei aus (wir berichteten). Nun hat er in der Region wieder reichlich Inspiration gefunden. Eines seiner Bilder zeigt das Heiligenhafener Rathaus zur Weihnachtszeit mit dem großen Tannenbaum auf dem Marktplatz, ein anderes die Pracht des Meeres mit der Fehmarnsundbrücke am Horizont. Er sehe die Szenen mit seinen Augen und male sie anschließend zu Hause aus seinem Gedächtnis nach, sagt Khalifa zum Schaffensprozess seiner Bilder.

Auch ein paar Szenen aus seiner früheren syrischen Heimat hat er aus dem Gedächtnis gemalt, denn viele der Plätze auf seinen Bildern sind heute bereits durch den Krieg zerstört.

Den Gedanken in Deutschland freien Lauf lassen

In Syrien hat er die meiste Zeit zuvor als Künstler gelebt und als Requisiteur für Filmkulissen für das syrische Fernsehen gearbeitet. Den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad hat Khalifa vor seiner Flucht nach Deutschland mit Karikaturen kritisiert und wurde dafür bestraft. An Deutschland gefällt dem 54-Jährigen auch, dass er hier seinen Gedanken freien Lauf lassen und mit seiner Kunst Kritik äußern kann, ohne dafür um seine Gesundheit fürchten zu müssen.

Die Ausstellung ist bis zum 18. November zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu sehen. Bis dahin wird Khalifa immer donnerstags in der Bücherei zugegen sein und seine Maltechnik vorführen.

Auch interessant

Kommentare