Familie Rohde vom Modehaus Rohde in Heiligenhafen
+
Sebastian Rohde (r.) übernimmt als Textilbetriebswirt Führungsaufgaben im Modehaus Rohde. Darüber freuen sich Jan Rohde (l.) und Monika Rohde sowie Senior Ernst-August Rohde.

Die fünfte Generation steigt ein

Sebastian Rohde übernimmt Führungsaufgaben im Modehaus

  • Peter Foth
    vonPeter Foth
    schließen

Nach seinem Studium und praktischen Erfahrungen in einem Modehaus in Hildesheim kehrt Sebastian Rohde jetzt nach Heiligenhafen zurück und wird im Familienbetrieb Modehaus Rohde Führungsaufgaben übernehmen.

  • Sebastian Rohde übernimmt nun Aufgaben in der Geschäftsführung des Modehauses Rohde.
  • Der 28-Jährige ist studierter Textilbetriebswirt und sammelte praktische Erfahrung in Hildesheim.
  • Er wird mit seinem Vater und seinem Großvater gleichberechtigter Gesellschafter des Unternehmens sein.

Heiligenhafen – Mit dem Textilbetriebswirt Sebastian Rohde übernimmt die fünfte Generation Führungsaufgaben im Modehaus Rohde, das vor 132 Jahren vom Ur-Urgroßvater August Rohde gegründet worden ist. Zweiter Inhaber war Henry Rohde, danach übernahm Ernst-August Rohde, heute 89 Jahre alt, 1953 die Führung des Modehauses und gab den Stab 1989 an Sohn Jan Rohde und dessen Ehefrau Monika weiter. Sebastian Rohde wird nun Aufgaben in der Geschäftsführung übernehmen und mit seinem Vater und Großvater gleichberechtigter Gesellschafter des Unternehmens sein. 

Jeder habe sein eigenes Betätigungsfeld, so Jan Rohde. So leitet Sebastian Rohde die Abteilung Damenoberbekleidung und kümmert sich mit seiner Mutter Monika Rohde und Abteilungsleiter Frank Hinz um den Einkauf. Zum Aufgabenbereich des 28-Jährigen gehört auch das Modehaus der Familie in Bad Oldesloe.

Studium zum Textilbetriebswirt

Vor siebeneinhalb Jahren hatte Sebastian Rohde ein duales Studium an der LDT Akademie für Fashion Management in Nagold angefangen und zweieinhalb Jahre später den Abschluss als Textilbetriebswirt gemacht. Um praktische Erfahrungen zu sammeln, nahm er dann ein Angebot des Modehauses Kressmann in Hildesheim an, wo er die Abteilung Damenoberbekleidung und den dazugehörigen Einkauf übernahm. In dieser Zeit reifte der Entschluss, irgendwann wieder nach Heiligenhafen zurückzukommen und in den elterlichen Betrieb einzusteigen.

Seit dem 1. Januar 2021 ist der 28-Jährige voll im Modehaus Rohde involviert und konnte beim Umbau der Abteilung Damenoberbekleidung seine erworbenen Führungsfähigkeiten gleich unter Beweis stellen. Investiert wurde auch in eine sparsame LED-Lichtanlage sowie in eine neue Klimaanlage, die das Haus mit sauberer Luft versorgt, was in Coronazeiten sehr wichtig sei. „Wir haben diese Aufgaben vertrauensvoll in die Hände unseres Sohnes gelegt“, sagten Jan und Monika Rohde.

Zurück zu den Wurzeln

Wie Sebastian Rohde unserer Zeitung sagte, liebe er Heiligenhafen, wo er groß geworden sei. Nun habe er nach einer guten Ausbildung den Entschluss gefasst, zurückzukommen, um in den Betrieb seiner Familie einzusteigen und diesen irgendwann zu übernehmen. Nach der Pandemie werde es wieder einen Aufschwung geben, und davon würden auch das Modehaus Rohde und Heiligenhafen profitieren, sagte Sebastian Rohde. Daran wolle er mitarbeiten, auch zur Freude seiner Eltern und Großeltern.

Jan Rohde fügte hinzu: „Für die Zeit nach Corona sehen wir uns mit unserem Betrieb und der Mannschaft gut aufgestellt und glauben, dass wir, wenn die Krise überstanden ist, besseren Zeiten gegenüberstehen.“ Mit dem Eintritt von Sebastian Rohde in den Betrieb sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Modehauses, das auch Filialen auf Fehmarn und Bad Oldesloe hat, gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.