Neujahrsempfang im Aktiv-Hus: Bürgervorsteher Rehse gibt Liebeserklärung ab an die Warderstadt

Heiligenhafen – „Mann, ist das schön“

+
Der Shanty-Chor Heiligenhafen sorgte mit Liedern von Seefahrt und Meer für den musikalischen Rahmen beim Neujahresempfang im Aktiv-Hus.

HEILIGENHAFEN · Mit einer Liebeserklärung an Heiligenhafen, getragen von den Worten „Mann, ist das schön“, begrüßte Bürgervorsteher Georg Rehse am ersten Tag des Jahres die zahlreichen Gäste auf dem Neujahrsempfang im Aktiv-Hus. Und wie der Bürgervorsteher betonte, werde auch 2013 mit dem Bau des Hafenhotels und der Reetdach-Ferienhaussiedlung am Yachthafen weiter in die touristische Infrastruktur investiert. Rehse ist überzeugt: Wenn alles fertig ist, werden auch die Heiligenhafener und ihre Gäste davor stehen und sagen – „Mann, ist das schön.“

Manfred Wohnrade.

Mit den besten Wünschen zum neuen Jahr hatte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade den Neujahrsempfang im Aktiv-Hus eröffnet. Noch vor wenigen Stunden sei hier die Silvesterparty gelaufen und jetzt sei alles aufgeräumt und sauber. Dafür dankte Wohnrade den Mitarbeitern von HVB und Tourismus-Service. Als die „Botschafter Heiligenhafens“ begrüßte der HVB-Geschäftsführer den Heiligenhafener Shanty-Chor, der mit maritimem Gesang dem Neujahrsempfang eine besondere Note verlieh.

In seiner Neujahrsrede machte Manfred Wohnrade noch einmal deutlich, dass man in den letzten Jahren daran gearbeitet habe, die Warderstadt schöner und attraktiver zu machen. Dass dieses gelungen sei, zeige der Zuspruch von Einheimischen und Gästen.

Hafenhotel und Marina-Resort

Und so soll es weitergehen. Kurz vor Silvester habe die HVB den Vertrag zum Bau des Hafenhotels unterschrieben. Hier entstehen direkt am Hafen 82 Hotelzimmer und eine Gastronomie. Mit der Eröffnung der Hotelanlage rechnet die HVB in der zweiten Jahreshälfte 2014. Noch im September 2013 beginne zudem der Bau der Ferienhaussiedlung am Yachthafen. Hier entstehen 59 reetgedeckte Ferienunterkünfte in exzellenter Qualität. Angestrebt werde eine ganzjährige Vermietung, sagte der HVB-Geschäftsführer.

Georg Rehse.

Bürgervorsteher Georg Rehse erinnerte in seiner Ansprache an die Eröffnung der Seebrücke im letzten Jahr. „Seitdem nennen wir uns das Sonnendeck der Ostsee“, sagte Rehse mit stolzer Stimme. Der Bürgervorsteher blickte zurück auf die letzten drei Jahre, in denen sich in Heiligenhafen mit der neuen Yachthafenpromenade, der Binnensee-promenade und der Erlebnis-Seebrücke viel getan habe.

Jetzt bekomme die Warderstadt mit dem Hafenhotel und dem Marina-Resort mit reetgedeckten Häusern in einer Dünenlandschaft eine ganz neue Hafensilhouette hinzu. Der Bürgervorsteher sieht in dieser Einwicklung aber auch neue Dauerarbeitsplätze, die Heiligenhafen dringend benötige. „Genießen Sie Ihr Heiligenhafen“, rief der Bürgervorsteher den Gästen auf dem Neujahrsempfang zu und wünschte allen ein schönes, friedvolles Jahr 2013.

Shanty-Chor fest eingebunden

Immer mehr eingebunden in das Veranstaltungskonzept des Tourismus-Service ist der Shanty-Chor Heiligenhafen. Das letzte Konzert im Pavillon am Binnensee kurz vor Silvester hatte einen wahren Besucheransturm erfahren. Auf dem Neujahrsempfang kündigte der Vorsitzende Klaus Bahn eine neue CD des Shantychors an. Auf dem Cover sei ebenfalls die Seebrücke – „das Sonnendeck der Ostsee“ – zu sehen. Bahn sprach von einer guten Zusammenarbeit mit dem Tourismus-Service und bedankte sich bei Veranstaltungsleiterin Helén Kolbaum, die den Chor immer wieder in das Programm einbinde. Einen Wunsch für 2013 hatte der Shanty-Chor aber dennnoch. So würden sich die Sängerinnen und Sänger über Übungsräume in Heiligenhafen freuen. „Ein Bürgerhaus wäre“, so Klaus Bahn, „ein Schritt in die richtige Richtung“.

Mit dem Start in das neue Jahr waren die Besucher des Neujahrsempfangs rundum zufrieden, denn neben Informationen zur aktuellen Entwicklung Heiligenhafens sowie dem Gesang der Shantyfreunde konnten die Besucher auch Fischspezialitäten aus der Fischhütte Haasch genießen. · ft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.