Jan Rohde und Klaus Sierig stehen vor der neuen Hafenkneipe in Heiligenhafen
+
Vermieter Jan Rohde (l.) und Gastronom Klaus Sierig stehen vor dem Eingang der neuen Hafen-Kneipe im historischen Hafenspeicher.

Uriges Ambiente: Neue Hafen-Kneipe öffnet am Freitag im historischen Hafenspeicher

  • Peter Foth
    VonPeter Foth
    schließen

In Heiligenhafen eröffnet Gastronom Klaus Sierig im historischen Hafenspeicher am Freitag seine neue Hafen-Kneipe. An der Einrichtung haben viele Heiligenhafener mitgewirkt.

  • Die neue Hafen-Kneipe verfügt über 60 Plätze und ist sowohl für einheimische Gäste als auch für Touristen konzipiert.
  • Das Markenzeichen der Hafen-Kneipe ist die markante rote Laterne draußen über der Eingangstür.
  • Die Kneipe soll nach der Eröffnung am Freitag täglich ab 11 Uhr geöffnet sein.

Heiligenhafen – Noch laufen die Arbeiten auf Hochtouren, doch am Freitag (8. April) soll alles fertig sein. Dann öffnet um 19 Uhr die neue Hafen-Kneipe im historischen Hafenspeicher, der früher die Hafenboutique beherbergte, ihre Türen. Die Gäste können sich auf ein uriges Kneipen-Restaurant und eine gemütliche maritime Kneipen-Atmosphäre freuen, sagen Vermieter Jan Rohde und Betreiber Klaus Sierig, der als erfahrener Gastronom das Restaurant „Al Mare“ und das neue „Steakhouse Taurus“ am Hafen bewirtschaftet.

So eine richtige Hafenkneipe, wo man nur mal ein Bierchen trinken kann, gebe es so am Hafen noch nicht, sagt Klaus Sierig. „Wir setzen auf einheimische Gäste, aber auch Touristen, die in unmittelbarer Hafennähe in uriger Geselligkeit ein paar schöne Stunden erleben wollen. Bei uns sind auch Leute willkommen, die Skat spielen oder knobeln wollen oder ein gepflegtes Gespräch suchen. Kurz gesagt: Wir setzen auf Laufkundschaft ohne Platzreservierung, dafür haben wir 60 Plätze im Erdgeschoss unserer Hafen-Kneipe“, so Sierig.

Natürlich wird es in der Hafen-Kneipe auch eine kleine Karte geben, auf der Flammkuchen, hausgemachte Frikadellen mit selbstgemachtem Kartoffelsalat, Käseplatten, Bauernbrote, aber keine Finkenwerder Scholle oder Schnitzel angeboten werden. Fünf Biersorten, Wein, diverse Cocktails sowie Kaffee und alkoholfreie Getränke werden angeboten, verspricht der Betreiber. Vor der Hafen-Kneipe ist eine Außenterrasse geplant, in dem Bereich, wo früher die Kleiderständer der Hafenboutique standen. Ein Flucht- und Rettungsweg wird frei bleiben. Die Umsetzung, hier eine Kneipe entstehen zu lassen, sei schon wegen der Brandschutzauflagen nicht ganz einfach gewesen, erwähnt Jan Rohde. Doch der Denkmalschutz habe hier geholfen, viele Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen, und dafür ist Rohde dankbar.

Dekoration sorgt für ein uriges Ambiente

Bei der Dekoration der Hafen-Kneipe haben viele Heiligenhafener mitgeholfen und Bilder aus dem alten Heiligenhafen, Schiffsmodelle und Netze zur Verfügung gestellt, sagt Jan Rohde. Auch der Senior, Ernst-August Rohde, hat seine maritime Schatzkammer geöffnet und Schiffsmodelle sowie die „legendäre rote Lampe“, die zu jeder Hafen-Kneipe gehört, zur Verfügung gestellt. Sie soll das Wahrzeichen der neuen Hafen-Kneipe sein und den Gästen den Weg zeigen. Der bekannte Maler Lyonel Feininger, der ein Jahr in Heiligenhafen lebte, hatte wiederholt den historischen Hafenspeicher gemalt. Jan Rohde zeigt sich erfreut, dass er jetzt den Kontakt zum Museum herstellen konnte, das der amerikanisch-deutsche Künstler gründete. Einige der Feininger-Bilder werden auch in der Hafen-Kneipe zu sehen sein.

Direkt über dem Eingang hängt die markante rote Laterne, die das Wahrzeichen der Kneipe sein soll.

Zum Team der Hafen-Kneipe gehören auch Tresenchef Patrick Pöhls und die Bedienung Alina Leonte. Die Hafen-Kneipe wird nach der Eröffnung am Freitag täglich ab 11 Uhr geöffnet sein. Auch Musik soll es an verschiedenen Tagen geben. „Wir haben schon ein Klavier geordert, und auch ein Schifferklavier und eine Gitarre gehören zum Inventar. Wer Musik machen kann, darf sich der Instrumente bedienen. Auch Shantys werden ab und zu hier erklingen. Karaoke-Veranstaltungen können auch für einen netten Abend sorgen“, so der Betreiber. Sierig und Rohde haben viele Ideen, die sie umsetzen wollen.

Die Betreuung der Gäste übernehmen Tresenchef Patrick Pöhls und Alina Leonte.

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.