Oliver Leu: „Ein historischer Platz mit Geschichte“ / Zustimmung des Bundes war nötig

Neue Steganlage am Binnensee

+
Segelmachermeister Oliver Leu hat den Steg, zusammen mit der Göttsch-Werft, neu bauen lassen.

Heiligenhafen -ft- Viele Heiligenhafener kennen den alten Anleger „Brückstraße“ der Binnenseefähre noch. Von dieser Anlegestelle fuhren die Fähren zum Anleger „Eichholzweg“ (heute Segelschule) und zum Anleger „Dünenhotel“. Von hier aus konnten die Badegäste zum Strand gehen oder nach einem Strandtag die Rückreise antreten. Im Laufe der letzten Jahrzehnte sorgte der Schiffsbohrwurm dafür, dass die alte Anlegebrücke verrottete und immer mehr zerfiel.

Jetzt hat Oliver Leu den alten Steg erworben und weil das ein „historischer Platz mit Geschichte“ sei, hat er, zusammen mit der Werft Göttsch, den Anlegesteg neu bauen lassen. Auch die Zustimmung des Bundes, dem die Wasserfläche des Binnensees gehört, musste eingeholt werden. „Für die Stegfläche zahle ich jetzt Pacht an den Bund“, sagte der Segelmachermeister unserer Zeitung. Mittlerweile sei der neue Steg wieder ein echter Hingucker „und jeder kann sich bei diesem Anblick freuen“, so Oliver Leu. Eine gewerbliche Nutzung sei bisher nicht vorgesehen, sagte er auf HP-Nachfrage. Er könne sich vorstellen, hier zwei Bänke aufzustellen, ein Highlight wäre noch ein Fahnenmast mit einer Schleswig-Holstein-Flagge. Um auch Gäste auf die Brücke zu lassen, müssen allerdings noch einige Sicherheitsfragen geklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.