Lisa Kattner und Eike Doyen vom Tourismus-Service Heiligenhafen
+
Auszubildende Lisa Kattner und Veranstaltungsleiter Eike Doyen präsentieren den neuen Audioguide.

Stadtrundgang mit dem Smartphone

Per Audioguide die Warderstadt erkunden

  • Hans-Jörg Meckes
    vonHans-Jörg Meckes
    schließen

Touristen können Heiligenhafen jetzt auch auf eigene Faust mit einem Audioguide auf dem Smartphone erkunden. Der Stadtrundgang ist in zwei Touren aufgeteilt und kann über die kostenlose App „Hearonymus“ angehört werden.

  • Der Tourismus-Service hat zwei Audioguides für Heiligenhafen herausgebracht.
  • Touristen können Heiligenhafen damit allein per Smartphone erkunden.
  • Der Stadtrundgang kann über die App „Hearonymus“ kostenlos abgespielt werden.

Heiligenhafen – Für viele Touristen ist es eine spannende Sache, die Warderstadt mit ihren vielen interessanten Orten von der Steilküste bis hin zum Kommunalhafen zu erkunden. Doch wie gelingt es in der Corona-Pandemie, einen kontaktarmen Stadtrundgang zu organisieren? Das hat sich der Tourismus-Service Heiligenhafen gefragt und nun einen digitalen Stadtrundgang produziert, der kostenlos auf dem Smartphone abgespielt werden kann.

Wir saßen bei der Aufnahme tatsächlich am Fischereihafen

Eike Doyen, Veranstaltungsleiter in Heiligenhafen

„Es war eine Punktlandung, drei Tage vor Ostern haben wir den Audioguide fertiggestellt“, sagt Veranstaltungsleiter Eike Doyen über den Produktionsprozess, der drei Monate gedauert habe. Wer sich über Heiligenhafen informieren möchte, kann jetzt auf eigene Faust losziehen und sich in dem kostenlosen Audioguide alles von Fischer Stüben über den Weg nach Ortmühle bis hin zur Geschichte der Seebrücke anhören.

Via Download aufs Smartphone

So funktioniert es: Man lädt über sein Smartphone im App Store (iPhone) oder im Play Store (Android) die App „Hearonymus“ kostenlos herunter. Dort gibt man bei der Guide-Suche einfach den Suchbegriff „Heiligenhafen“ ein, und schon findet man die zwei Stadttouren, die in Ost und West aufgeteilt sind. „Wir haben zwei Touren erstellt, da es sonst zu lange gedauert hätte, alles auf einmal zu erkunden“, erklärt Doyen weiter. Die beiden Touren kann man kostenlos herunterladen und dann im Hauptmenü unter dem Punkt „Meine Guides“ auswählen. Die West-Tour ist in 19 Kapitel aufgeteilt, und die Ost-Tour enthält 17 Kapitel. „Die Orte dazu sind alle als GPS-Daten auf einer Karte abgespeichert, die man oben im Menü anschauen kann“, so Doyen.

Die Stadttour Heiligenhafen West ist in 19 Kapitel gegliedert, die man auf dem Smartphone mit der App „Hearonymus“ anhören kann.

Der Guide sei von Redakteur Detlef Arlt eingesprochen worden, der nicht nur Texter, sondern auch Sprecher sei, erklärt der Veranstaltungsleiter. Mit seiner attraktiven Stimme habe Arlt die Texte in seinem Tonstudio eingesprochen. Alles sei sehr authentisch gehalten, wenn er etwa über den Stadtpark spricht und im Hintergrund das originale Vogelgezwitscher dazu zu hören ist. In der Einleitung, in der Tourismuschef Manfred Wohnrade die Zuhörer am Fischereihafen begrüßt, ertönt im Hintergrund das Signalhorn der MS Monika, die gerade startet. „Wir saßen bei der Aufnahme tatsächlich am Fischereihafen“, betont Doyen.

Man könne sich den Guide auch gemütlich zu Hause auf dem Sofa anhören. Alle, die Heiligenhafen wirklich kennenlernen möchten, sollten sich dabei aber direkt durch die Stadt bewegen. Doyen empfiehlt auch, die beiden Strecken mit dem Fahrrad abzufahren.

Audioguide ist als Ergänzung zu den bisherigen Stadtrundgängen gedacht

Die Audioguides sollen keinesfalls die gewohnten Stadtrundgänge mit Klaus Nehring ersetzen. Sie seien aber eine gute Ergänzung in Zeiten der Corona-Pandemie, stellt Doyen heraus. Die Idee dazu sei im letzten Jahr aufgekommen und nun umgesetzt worden, so der Veranstaltungsleiter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.