Das Areal am Höhenweg.
+
Auf diesem Areal am Höhenweg soll unter anderem die Heiligenhafener Feuerwehr eine neue Heimat finden. Mit dem Bau könnte 2022 begonnen werden.

Erster Spatenstich soll in 2022 erfolgen

Feuerwehr und Kindergarten am Höhenweg: Jury hat sich für Architekten-Entwurf entschieden

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Die Vorstellung der Bebauungspläne am Höhenweg in Heiligenhafen rückt näher. Hier sollen künftig unter anderem die Feuerwehr, ein Kindergarten und der Bauhof ihren Platz finden.

  • Projekt wird im Juli vorgestellt, im Anschluss soll es eine Rathaus-Ausstellung geben.
  • Zeit drängt: Neues Feuerwehrgerätehaus und Kindergarten werden dringend benötigt.
  • Auch eine neue Sporthalle könnte an der A1 entstehen.

Die Bebauung einer rund sechs Hektar großen Fläche am Höhenweg, die die Stadt Heiligenhafen vor zwei Jahren von einem Landwirt erworben hat, zählt zu den großen Bausteinen der Stadtentwicklung. Mitte Juli soll das Projekt, zu dem unter anderem der Neubau der Feuerwehrwache, ein Kindergarten sowie eine Lagerhalle für den Hochwasserschutz zählen, im Stadtentwicklungsausschusses detailliert vorgestellt werden. Zwei Tage später, am 15. Juli, könnte die Stadtvertretung dann den Aufstellungsbeschluss für die Bauleitplanung fassen.

Ziel ist es, nächstes Jahr den ersten Spatenstich zu vollziehen.

Kuno Brandt, Bürgermeister der Stadt Heiligenhafen

„Ziel ist es, nächstes Jahr den ersten Spatenstich zu vollziehen“, sagte Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos) auf Nachfrage. Brandt hatte im jüngsten Stadtentwicklungsausschuss davon berichtet, dass ein architektonischer Wettbewerb für die Entwicklung der Höhenweg-Fläche mittlerweile abgeschlossen sei und eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der politischen Fraktionen, der Verwaltung, der HVB, der Feuerwehr und vier Fachingenieuren, einen Sieger ausgewählt hätte. Insgesamt drei Architektenbüros hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt.

Modelle sollen zeigen, wie die Anordnung der Gebäude aussehen wird

„Das Gewinnerkonzept soll am 13. Juli der Öffentlichkeit vorgestellt werden, zudem wird es im Anschluss eine Ausstellung zu diesem Thema im Rathaus geben. Dort werden dann auch richtige Modelle gezeigt, wie alles am Höhenweg angeordnet werden soll“, erklärte Heiligenhafens Verwaltungschef.

Die Zeit drängt, denn sowohl ein neues Feuerwehrgerätehaus als auch ein Kindergarten werden dringend benötigt. „Bei der Kindergarten-Situation arbeiten wir gerade mit echten Notlösungen, und auch beim Feuerwehrhaus in der Feldstraße wurde uns aufgrund diverser Mängel die Rote Karte gezeigt und uns nur noch eine gewisse Übergangsfrist zugestanden“, so Brandt. Abhilfe soll hier das Höhenweg-Grundstück schaffen, auf dem zusätzlich der Bauhof eine neue Heimat finden soll. Des Weiteren ist eine Wohnbebauung angedacht, zusätzlich könnte eine neue Sporthalle an der A1 entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.