Heiligenhafener Einwohnerversammlung am 13. Februar

Vorstellung der Schwimmbad-Pläne

+
Bei der Einwohnerversammlung soll unter anderem auch erläutert werden, wie die Weiterentwicklung des touristischen Masterplans erfolgt ist.

Heiligenhafen -ra- Wie geht es auf dem Heiligenhafener Steinwarder weiter? Entsteht ein neuer Hotelbetrieb mit angeschlossenem Schwimmbad auf der Potentialfläche westlich des großen Sandparkplatzes? Zwei Bewerber, die derartige Pläne verfolgen, haben im November der Stadtvertretung hinter verschlossenen Türen ihre Vorhaben präsentiert. Jetzt sollen die Bürger informiert werden. Wer wissen will, was auf dem Steinwarder geplant wird, sollte sich am 13. Februar (Mittwoch) um 19.30 Uhr nichts anderes vornehmen.

An diesem Abend wird es im Binnensee-Pavillon aber vornehmlich um das Schwimmbad gehen. „Wir werden natürlich erwähnen, dass es zwei Hotelkonzepte gibt. Die Bewerber werden aber keine Vorträge halten, denn wir brauchen zunächst eine Entscheidung für oder gegen ein Bad“, erklärte Heiligenhafens Touristikleiter Manfred Wohnrade, der betonte: „Es handelt sich um ein kombiniertes Sport- und Freizeitbad. Die Belange der Schwimmausbildung für Schulen sowie die Bedürfnisse von reinen Schwimmern werden berücksichtigt.“ Ein Schwimmbad-Planer wird am 13. Februar zu Gast sein und die Möglichkeiten erläutern.

Der stellvertretende Bürgervorsteher Gottfried Grönwald (BfH), der aktuell Petra Kowoll (CDU) vertritt, sagte gestern der HP: „Wir wollen die Bürger frühzeitig beteiligen. An diesem Abend können sich alle einbringen.“ Über die weitere Vorgehensweise bis zum 13. Februar erklärte Manfred Wohnrade: „Wir erarbeiten derzeit auf der Grundlage der Machbarkeitsstudie eine visuelle Darstellung der einzelnen Nutzungsbereiche, damit ein erstes ‚Bild‘ entsteht, das dann in der Einwohnerversammlung erläutert werden kann.“

Außerdem wird es an diesem Abend Stellungnahmen des DLRG-Landesverbandes, der Nachbargemeinden sowie der touristischen Leistungsanbieter geben. Der HVB-Chef ergänzt: „Vorab möchten wir noch einmal kurz erläutern, wie die Weiterentwicklung des touristischen Masterplans in Heiligenhafen erfolgt ist und wie sich die wirtschaftlichen Rahmendaten darstellen. Aus allem ergibt sich dann die Grundlage für die Beratungen in den städtischen Gremien. Dabei geht es im jetzigen Stadium nur um einen Grundsatzbeschluss, ob das Projekt weiterverfolgt werden soll. Alles Weitere folgt, wenn die Details geklärt sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.