Heiligenhafener Polizeistation musste gestern Mittag evakuiert werden

Weißes Pulver löst Großeinsatz aus

+
Die Gefahrgut-Erkundungstruppe der Heiligenhafener Feuerwehr war gestern Abend gefordert und stellte den Brief sicher.

HEILIGENHAFEN -ra- Ein Brief, aus dem ein verdächtiges weißes Pulver herausrieselte, ist heute Mittag (19. Juni) gegen 11.40 Uhr der Polizeistation in Heiligenhafen zugestellt worden. Das Gebäude wurde daraufhin komplett evakuiert und bis in die Abendstunden abgeriegelt. Bis Redaktionsschluss gab es noch keine gesicherten Erkenntnisse darüber, um was es sich bei dem Pulver handelte. Erst eine Laboruntersuchung soll endgültige Klarheit bringen.

Die Polizeibeamten mussten ab Mittag ihren Dienst aus den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenhafen verrichten, darüber hinaus wurden polizeiliche Einsätze vonseiten der Regionalleitstelle an die benachbarten Polizeidienststellen vergeben. Die möglicherweise mit dem Pulver in Berührung gekommenen Mitarbeiter des Polizeirevieres sowie der Postbote klagten zwar nicht über gesundheitliche Beschwerden, wurden jedoch vorsorglich ärztlich untersucht. Die Feuerwehr Heiligenhafen war mit 36 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 18 Uhr war es schließlich die Gefahrgut-Erkundungstruppe der hiesigen Wehr, die den Briefumschlag samt Inhalt aus dem Polizeirevier geholt hat und der Analytischen Task Force übergab, die extra aus Hamburg gekommen war. Ebenfalls waren Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Kreises vor Ort.

Mehr in der morgigen HP-Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.