Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt freut sich, dass ein „einmaliges Schätzchen“ der Heiligenhafener Stadtgeschichte nun auch digital gesichert werden konnte.
+
Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt freut sich, dass ein „einmaliges Schätzchen“ der Heiligenhafener Stadtgeschichte nun auch digital gesichert werden konnte.

Archiv der Heiligenhafener Post ist nun digital abrufbar

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Ab sofort steht das einzigartige Zeitungsarchiv der Stadt Heiligenhafen mit den noch vorhandenen Jahrgängen der Heiligenhafener Post von 1884 bis 1940 digital zur Verfügung und kann auf der Homepage der Stadt jederzeit eingesehen werden. 

  • Auf der Internetseite der Stadt Heiligenhafen steht das Archiv ab sofort zur Verfügung.
  • Auch nach einzelnen Schlagworten oder Namen kann gezielt gesucht werden.
  • Projekt ist mit 13.500 Euro gefördert worden.

Heiligenhafen – Mit dem Programm „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sollten Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich gemildert werden. Der Programmteil „Förderung alternativer auch digitaler Angebote öffentlicher Archive“ ermöglichte es daher der Stadt Heiligenhafen, sich digital weiterzuentwickeln und ein nachhaltiges Angebot flächendeckend zu etablieren. 

Die Stadt hat mit der Förderung aus diesem Programm ihr einzigartiges Zeitungsarchiv digital als historisches Nachschlagewerk aufbereiten lassen und stellt dieses unter www.heiligenhafen.de/heiligenhafen/zeitungsarchiv im Internet bereit. Das Projekt wurde über das Förderprogramm „Neustart Kultur“, begleitet vom Deutschen Bibliotheksverband im Rahmen des Programms „Wissenswandel“, mit einem Festbetrag von 13.500 Euro gefördert. Es verblieb ein städtischer Eigenanteil in Höhe von 1600 Euro. 

Das Blättern in den alten Ausgaben muss nun nicht mehr sein. Ab sofort kann bequem online recherchiert werden.

Mit einer Volltextdigitalisierung (OCR) mit ABBYY-Fraktur (Altdeutsche Schrift) wurde eine Durchsuchbarkeit der Zeitungsbestände erreicht. Damit steht das Archiv barrierefrei und jederzeit für Recherchen zur Verfügung. Es handelt sich insgesamt um 41 Bände mit 17932 Seiten im Format DIN A3, die mit einem professionellen Buchscanner (Bookeye 5) durch die Firma Arcscan GmbH Ahrensburg digitalisiert wurden und nun für mindestens zwölf Monate gehostet werden. Anschließend verbleiben die Zeitungsbände sowohl analog wie auch digital im städtischen Archiv. 

„Ein einmaliges Schätzchen ist damit dauerhaft für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gesichert.“

Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt

„Ein einmaliges Schätzchen ist damit dauerhaft für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gesichert“, so ein sichtlich stolzer Bürgermeister Kuno Brandt gegenüber der HP, die sich ebenfalls freut, dass die alten Ausgaben dauerhaft gesichert sind und von Bürgerinnen und Bürgern bequem von zu Hause aus eingesehen werden können. Die Ausgaben der weiteren Jahrzehnte sind im Stadtarchiv im Heiligenhafener Rathaus einsehbar. 

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.