Heiligenhafens Ortsschild in der Bergstraße.
+
Heiligenhafens Ortsschild soll näher an die Autobahnausfahrt versetzt werden, damit Autofahrer früher auf Tempo 50 abbremsen.

Schnelle Reaktion nach jüngsten Unfällen

Heiligenhafens Ortsschild wird versetzt

  • Patrick Rahlf
    vonPatrick Rahlf
    schließen

Nach dem jüngsten Unfall an der Kreuzung Bergstraße/Höhenweg/Rubinstraße hat die Heiligenhafener Politik umfangreich über das Thema Sicherheit diskutiert. Der Kreis hat nun schnell gehandelt.

Auf Anregung der Wählervereinigung BfH ist die Sicherheit an der Kreuzung Bergstraße/Höhenweg/Rubinstraße in der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses ausführlich diskutiert worden. Bekanntlich soll eine langfristige Lösung für alle Verkehrsteilnehmer im Zuge des Höhenweg-Ausbaus entwickelt werden, doch alle Parteien waren sich einig, dass man auch mit kurzfristigen Maßnahmen Erfolge an der vielbefahrenen Kreuzung erzielen könnte.

So hat die Verwaltung von der Stadtvertretung den Auftrag erhalten, Kontakt mit dem Fachdienst Straßenverkehr des Kreises aufzunehmen. „Wir haben am 3. Mai den Antrag gestellt und schon am 11. Mai hat eine Begehung stattgefunden“, sagte Bürgermeister Kuno Brandt gestern. Mittlerweile liegt vom Kreis die Anordnung vor, das Ortsschild auf die Höhe der Edeka-Feuerwehrzufahrt zu versetzen. Somit würde für Autofahrer, die von der Autobahn kommend in die Stadt fahren, früher Tempo 50 gelten.

„Davon wird der Kreuzungsbereich profitieren“, ist Kuno Brandt überzeugt, der hofft, dass die Straßenmeisterei das Schild zeitig versetzt. Brandts Dank gilt dem Kreis für die schnelle Hilfe und dem stellvertretenden Landrat Timo Gaarz.   

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.