Pastor Carsten Sauerberg
+
Im Sonntagsgottesdienst am 30. Mai wird Pastor Carsten Sauerberg von Propst Dirk Süssenbach in den Ruhestand verabschiedet.

Abschied am 30. Mai

Heiligenhafens Pastor Carsten Sauerberg geht in den Ruhestand

  • Peter Foth
    vonPeter Foth
    schließen

Pastor Carsten Sauerberg verabschiedet sich am 30. Mai in den Ruhestand. Der gebürtige Lütjenburger ist bereits seit 1994 in Heiligenhafen tätig und blickt nun auf eine bewegte Zeit zurück.

  • Die Amtseinführung von Carsten Sauerberg in Heiligenhafen war im Mai 1994.
  • Sauerberg organisierte viele Veranstaltungen für die Senioren.
  • Heiligenhafen ist für Sauerberg zu seiner echten Heimat geworden.

Heiligenhafen – Am Sonntag Trinitatus, dem Dreifaltigkeitsfest am ersten Sonntag nach Pfingsten, ist Pastor Carsten Sauerberg 1994 feierlich in der Stadtkirche in sein Amt als Seelsorger der Kirchengemeinde Heiligenhafen eingeführt worden. Am Sonntag Trinitatus 2021 verabschiedet Propst Dirk Süssenbach den beliebten Pastor in den Ruhestand. So schließt sich der Kreis von Sauerbergs Tätigkeit in Heiligenhafen. Coronabedingt findet der Gottesdienst nicht in der Stadtkirche, sondern unter freiem Himmel auf der Wiese neben der Kirche statt. 

Der gebürtige Lütjenburger machte 1977 sein Abitur und begann danach ein Theologiestudium in Hamburg und Kiel bis 1983. Es folgte ein Vikariat in Probsteierhagen bis 1985. Eine erste Anstellung als Pfarrer bekam Carsten Sauerberg 1994 in der Kirchengemeinde Vereinigte Köge, Ortsteil Friedrichskoog, Kirchenkreis Süderdithmarschen. Mit seiner Frau Carola Sauerberg ist der Pastor seit 1985 verheiratet. Beide haben zwei Kinder. 

Amtseinführung 1994 in der Stadtkirche

Als im Herbst 1993 die Stelle des Gemeindepfarrers in Heiligenhafen ausgeschrieben wurde, bewarb sich Carsten Sauerberg mit Erfolg und wurde im Januar 1994 angenommen. Im Sonntagsgottesdienst Ende Mai 1994 war die Amtseinführung. Zu seinen Kollegen gehörten damals Pastor Dr. Jörg Zengel, Pastorin Wiechmann, Pastor Dr. Ronald Mundhenk und ab 1996 Pastorin Elisabeth Caesar.

Zu Sauerbergs ersten Aufgabenschwerpunkten gehörten die Übernahme des Westbezirks Heiligenhafen, die Kindertagesstättenarbeit und die Urlauberarbeit zusammen mit den Teams der Kirche am Urlaubsort, mitfinanziert durch die damalige Kurverwaltung. Mit der Zeit kamen andere Aufgaben dazu, darunter die Kirchentagsarbeit, das Ausprobieren neuer Gottesdienstformate wie die Osternacht, Salbungen, Valentinstag und die Ökumene.

Nach dem Ruhestand von Pastor Dr. Zengel übernahm Pastor Sauerberg den Ostbezirk und den Vorsitz im Kirchengemeinderat. Vermissen werden den Pastor auch die Heiligenhafener Senioren, denn Carsten Sauerberg organisierte Ausflüge, Grillfeste und die Senioren-Kaffeerunden im Gemeindehaus. Auch die Begleitung der Sozialstation gehörte zu seinem Aufgabenbereich. Der Aufbau der Pfadfindergruppe stellte neue Anforderungen an Sauerberg und Antje Langbehn. Heute gehören die Christlichen Pfadfinder in Heiligenhafen zu den stärksten Jugendgruppen im Land. 

Gestalter der Regionenbildung mit Großenbrode und Neukirchen

„Da 2014 am Horizont sichtbar wurde, dass die Kirche mit weniger Kirchensteuereinnahmen auskommen muss und eine Regionalisierung nicht zu vermeiden sein wird, sah ich es als meine Aufgabe an, beides zu gestalten“, sagte Carsten Sauerberg. Die Folgen waren Regionenbildung mit Großenbrode und Neukirchen sowie Verkleinerung und Umbau der Kirchengemeinde Heiligenhafen im Gebäudebestand. Die Trägerschaft der Kindertagesstätte übernahm der Kirchenkreis. Viel Wirbel bescherte der Kirche derweil der Verkauf von ungenutztem Friedhofsland am Sundweg an eine Flensburger Mercedes-Niederlassung (wir berichteten). Aber auch Jahre nach dem Verkauf ist bislang nichts auf dem verkauften Grundstück der Kirche passiert.  

Auch das Gemeindehaus „Paradies“ fiel dem Rotstift zum Opfer und wurde von der Diakonie Rickling erworben. Am Herzen lagen Pastor Carsten Sauerberg auch die Grundrenovierungen der Stadtkirche und des Gemeindehauses, der Abriss des alten Kirchenbüros in der Hafenstraße und der Umbau des Pastorats Thulboden.

Die Kirche in Heiligenhafen sollte im guten Sinn Volkskirche sein und bleiben und ein offenes Ohr und Herz für alle haben, die zu ihr kommen.

Pastor Carsten Sauerberg

Die letzte Amtsphase von Carsten Sauerberg war 2017 geprägt von der Neubesetzung der Stelle von Elisabeth Caesar, auch die Verantwortung im Kirchengemeinderat legte Sauerberg in andere Hände. Dann kam 2020 eine schwere Erkrankung des heute 63-jährigen Pastors dazu.

Offenes Ohr und Herz für alle

Was war Pastor Sauerberg wichtig in den Jahren seiner Heiligenhafener Tätigkeit? Sauerberg: „Die Kirche in Heiligenhafen sollte im guten Sinn Volkskirche sein und bleiben und ein offenes Ohr und Herz für alle haben, die zu ihr kommen.“ Pastor Jörg Zengel habe sein Leitmotiv einmal so formuliert: „Von der Wiege bis zur Bahre soll jeder Mensch, der es möchte, von der Kirchengemeinde Hilfe, Trost, Betreuung erhalten. Das kann ich auch gut unterschreiben“, sagte Carsten Sauerberg. Heiligenhafen sei für ihn zu seiner echten Heimat geworden. Hier habe er jetzt ein Haus gebaut, hier könne er seinem Hobby, dem Segeln, nachgehen und sich auch vorstellen, etwas ehrenamtlich zu machen. Als Pastor mal einspringen, das werde er aber nicht, denn das hätten seine Vorgänger auch so gehalten, sagte Carsten Sauerberg unserer Zeitung abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.