1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Heiligenhafen

Hollywood in der Warderstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Cate Blanchett drehte am Sonnabend auf Fehmarn.

HEILIGENHAFEN (ft/wi/nic) · Heiligenhafen und der Graswarderstrand mit seinen einmaligen und wunderschönen Strandhäusern dienten schon einige Male als Kulisse für Filmproduktionen. Doch heute soll keine Geringere als Oscar- und Golden-Globe-Preisträgerin Cate Blanchett, die als eine der ganz großen Charakterdarstellerinnen Hollywoods gilt, das Set auf dem Graswarder adeln.

Den Duft von Hollywood durften am Sonnabend bereits die Fehmaraner schnuppern, als in Katharinenhof und Fehmarnsund Szenen für den Actionthriller „Hanna“, der 2012 weltweit in die Kinos kommt, gedreht wurden. Heute ist Heiligenhafen an der Reihe. Während bereits Freitag die Heiligenhafener Strandvilla äußerlich das Outfit eines dänischen Gasthauses erhielt, waren gestern hier die Beleuchter am Werk – damit heute gedreht werden kann. So ist zumindest der Plan.

Auf Fehmarn war es am Samstagabend, nach einem langen Tag voller Vorbereitungen, ernst geworden. Traumhaftes Wetter. Lichtverhältnisse, wie sie in keinem Atelier besser hätten erzeugt werden können. Nach unzähligen Proben und Einstellungen hieß es „Action“ im Yachthafen. Es wurde eine Leiche aus dem Wasser gezogen, Cate Blanchett, die im dicken Mantel und mit wärmenden Winterstiefeln am Set im Yachthafen Fehmarnsund angekommen war und als die Aufnahmen beginnen, rotblonde Haare und einen grünen Mantel trägt, gestikulierte an der Hafenmole – plötzlich kam ein Mann aus dem Wasser in Unterhose und mit einem Rucksack. Keiner konnte nachvollziehen, wie das alles zusammenpasste.

In der Mittagszeit war der Mann am Katharinenhof (nach dem Drehbuch in Schweden liegend) in diesem Outfit ins kalte Wasser gegangen und einige Meter gekrault. Doch natürlich war er nicht vom Katharinenhof zum Sund geschwommen. Er war schnell zurück an Land gekehrt.

Sofort waren die Filmleute zur Stelle und hatten ihn in wärmende Decken eingewickelt. Ein Double hatte diese Szene für den männlichen Hauptdarsteller Eric Bana gedreht.

Bana selbst war nur über den steinigen Strand bis zum Wasser spaziert. Und stand hinterher gut gelaunt für einige Porträtfotos zur Verfügung. Der 41-Jährige ist wie Cate Blanchett Australier, er jedoch ist deutsch-kroatischer Abstammung. Er spielt einen ehemaligen CIA-Agenten, der seine Tochter (gespielt von der erst 15-jährigen Saoirse Ronan) zur Killerin ausbildet.

Es war ein aufregender Tag auf Fehmarn, auch für sechs Angler aus Münster, die sich nichts ahnend am Morgen in der Nähe des Yachthafens mit einer Kiste Bier und einem Grill platziert hatten. Eigentlich wollten sie die Kulisse der Fehmarnsundbrücke genießen, als sie plötzlich bemerkten, dass sich vor ihren Augen großes Kino abspielte. Dass die Brücke plötzlich in Dänemark liegen sollte, das fiel ihnen schwer zu glauben. „Die kennt doch fast jeder in Deutschland“, sagte einer. Aber in der übrigen Welt wird sie wohl erst kurz vor ihrem 50. Geburtstag berühmt.

Fehmarns Szenen für „Hanna“ sind bereits im Kasten. Inzwischen hat das gesamte Produktionsteam mit wohl rund 200 Leuten, dazu mehr als ein Dutzend Lkw, Trucks und Shuttle-Fahrzeuge, auf dem Parkplatz am Heiligenhafener „Gill-Hus“ Quartier bezogen.

Auf dem Graswarder arbeiteten gestern noch die Requisiteure und Beleuchter. Sie bauten die „Villa Wotan“ komplett um, die gesamte Inneneinrichtung wird ausgetauscht, es entsteht ein dänisches Gasthaus.

Heiligenhafens Tourismusdirektor Oliver Behnke hatte bereits Ende vergangener Woche Radio-Interviews gegeben. Die Dreharbeiten fänden im Naturschutzgebiet statt, die Filmcrew gehe aber pfleglich mit dem Graswarder um: „Heiligenhafen hat die schönsten Strandvillen Deutschlands“, teilte er bei der Gelegenheit allen mit. Actionaufnahmen sind auf dem Graswarder offenbar nicht geplant. Regie bei „Hanna“ führt Joe Wright („Abbitte“), das Drehbuch schrieb er gemeinsam mit Seth Lochhead, David Farr und Joe Penhall.

Joe Wright wird auf ein Team aus bewährten Weggefährten zurückgreifen, darunter Cutter Paul Tothill („Stolz und Vorurteil“) sowie das dreimal für einen Oscar nominierte Team von Production Designerin Sarah Greenwood und Set Designerin Katie Spencer. Der Film wird produziert vom Studio Babelsberg.

„Hanna“, gespielt von Saoirse Ronan, ist ein außergewöhnliches Mädchen. Sie ist stark und smart wie ein gut ausgebildeter Soldat.

Schon früh muss sie lernen, dass das Leben ein hartes Training ist: Ihr Vater (Eric Bana), ein ehemaliger CIA-Agent, erzieht sie in der schwedischen Wildnis zu einer perfekten Killerin. Er schickt sie auf eine geheime Mission durch Europa, wo sie von mehreren Geheimagenten verfolgt wird, im Auftrag ihrer skrupellosen und geheimnisvollen Vorgesetzten, gespielt von Cate Blanchett.

Kurz vor ihrem Ziel wird Hanna mit einer unerwarteten und verblüffenden Erkenntnis konfrontiert...

Auch interessant

Kommentare