Heiko Blank und sein Sohn Mattis stehen vor Kisten mit Heringen.
+
Der kleine Mattis darf zusehen, wenn Papa Heiko Blank seinen Heringsfang direkt vom Kutter verkauft.

Kleinfischer in Heiligenhafen

Frisch vom Kutter

  • Peter Foth
    vonPeter Foth
    schließen

Die Kleinfischer sind für die Gäste die Attraktion am Hafen. Frischer als direkt vom Kutter kann man Fische in Heiligenhafen nicht kaufen. Doch im Moment fehlt dieses Publikum coronabedingt.

  • Fischer in Heiligenhafen fehlen die Gäste.
  • „Wir hangeln uns von Woche zu Woche weiter“
  • Heringe, Flundern und Goldbutt werden gefangen.

Heiligenhafen – Es sind in diesem Frühling größtenteils Einheimische, die sich mit frischem Fisch am Hafen eindecken. Doch die Karwoche beginnt mit guten Geschäften. Gleich vorne an der Hafenpier liegt Fischer Heiko Blank mit seinem Kutter „Heil 22“. Wie er berichtet, sei er schon früh um fünf Uhr hinausgefahren, um die Netze einzuholen, die er am Vorabend gesetzt hatte. „Ich habe gezielt auf Hering gefischt, weil der Dorsch in der Ostsee zurzeit nicht da ist“, sagt Heiko Blank, bei dem die kleinen Fische in seinen Kisten in Massen liegen. Der Absatz könnte aber besser sein, so Blank weiter, denn es fehlen einfach die Gäste. Dazu haben die Restaurants, die gerne frischen Fisch abgenommen haben, auch geschlossen. Ein gutes Kundenklientel waren auch die Camper, die sich immer reichlich eingedeckt hätten.

Lage der Fischer ist schwierig

Die Lage der Fischer sei aktuell schwierig, befindet Blank. Seine Netze hat er vor Heiligenhafen in der Hohwachter Bucht und in der Lübecker Bucht ausgesetzt. „Ich bin mit meinem Kutter auch schon bis nach Bornholm gefahren und habe dort gefischt. Von den kleinen Erlösen hangeln wir uns von Woche zu Woche weiter. Das ist alles nicht so einfach“, beschreibt der Kleinfischer seine momentane Situation.

Familie Nahorn kauft frischen Fisch am Kutter von Fischer Reinhard Parschauer.

Fischer Lucas Deutsch ist mit seinem Bruder Josh Deutsch am Morgen hinausgefahren und hat Flundern und Goldbutt gefangen. „Keine Heringe, das machen die Kollegen“, sagt Lucas Deutsch. Um Plattfische zu fangen, bedürfe es laut Deutsch einer besonderen Fangtechnik. Seine Stellnetze standen westlich und südlich vor Fehmarn. Fisch gab es am Sonntag auch bei Familie Nahorn aus Heiligenhafen, die sich bei Fischer Reinhard Parschauer für die Karwoche mit frischen Schollen eindeckte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.