Annabel und Andree Ramm, Michael Schwartz sowie Sabine und Michael Kohls ausgezeichnet

„Innovations-Oscar“ an drei Preisträger

+
Die Innovationspreise 2010 überreichte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade (2.v.r) an Sabine und Michael Kohls, Michael Schwartz (3.v.l.) sowie Andree und Annabel Ramm (l.). Auch Touristikleiter Oliver Behncke (r.) freute sich über die Aufwertung des touristischen Angebotes in Heiligenhafen.

HEILIGENHAFEN (ft) · Die Innovationspreise 2010 des „touristischen Arbeitskreises“ überreichte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade am Montag an Annabel und Andree Ramm vom Restaurant „Käppen Plambeck“, an die Familie Kohls aus Hamburg und Michael Schwartz von der „Ostsee-Residenz“.

Dem touristischen Arbeitskreis, der vor zwei Jahren gegründet wurde, gehören Vertreter des Einzelhandels, der Gastronomie und aus dem Tourismus an.

▪ Anregen zum Nachmachen

Wie Manfred Wohnrade bei der Preisverleihung betonte, haben alle Preisträger in ihren Bereichen neue Wege für die touristische Entwicklung Heiligenhafens begangen. „Für mich ist es heute wie auf einer Oscar-Verleihung, wo es Pokale und Preise für besondere Leistungen gibt. Doch wir wollen nicht nur auszeichnen, sondern auch zum Nachmachen anregen“, so der HVB-Geschäftsführer.

So ging der erste „Innovations-Oscar“ an Annabel und Andree Ramm, die das Restaurant „Käppen Plambeck“ von ihren Eltern übernommen haben. Wohnrade machte in seiner Laudatio deutlich, dass die jungen Gastronomen mit der Übernahme des Restaurants und der damit verbundenen Neugestaltung der Räume viel Mut bewiesen hätten. „Käppen Plambeck“ sei ein alteingesessenes Restaurant in Heiligenhafen und wer regelmäßig hier eingekehrt sei, habe sich natürlich auch an das alte Ambiente gewöhnt. Nach dem Umbau strahle das Restaurant in einem neuen Outfit, das anspreche und angenommen werde. Auch die Mitglieder der Jury seien begeistert davon, denn in den neuen Räumen könne man sich wohlfühlen.

Gelungen sei auch die Umgestaltung des Appartements der Familie Kohls im Ferienpark. Dafür konnten Sabine und Michael Kohls mit Tochter Viktoria den zweiten Innovationspreis entgegennehmen. Die Familie hatte lange gewartet, bis sie ihr Wunsch-Appartement im 14. Stock des Ferienparks mit einem einmaligen Blick über Binnensee und Ostsee fand. Der alte Schnitt der 45 Quadtratmeter großen Wohnung gefiel jedoch nicht. So hatte Michael Kohls beschlossen, alle Innenwände herauszureißen und ein neuen Wohnungsschnitt mit zwei WC, Dampfsauna, Küche, Wohnzimmer und separat stehenden Ehebetten sowie einen kleinen Raum mit Kinderbett zu schaffen. Hier sei nun ein keines Paradies entstanden, sagte Manfred Wohnrade, als er die Familie Kohls auszeichnete.

Dritter im Bunde der erfolgreichen touristischen Ideengeber ist Michael Schwartz von der „Schwartz Touristik GmbH & Co KG“. Ihm war es gelungen, die „Ostsee-Residenz“ aus einem reinen Appartementhaus zum Hotel „Garni“ umzustrukturieren. Hierfür wurden zwei Appartements zu einem Frühstücksraum mit Ostseeblick und schönem Ambiente umgebaut. Michael Schwartz sei hier in eine Marktlücke vorgestoßen, die von den Gästen begeistert angenommen werde, sagte der HVB-Geschäftsführer.

Als nächsten Schritt soll das „Café Schwartz“ auch für andere Gäste geöffnet werden. Wie der Prämierte berichtete, plane er nun einen Außenzugang zu den Gastronomie-Räumen. Dieser werde zum Beginn der nächsten Saison fertiggestellt sein. Dann können auch andere Gäste dieses gastronomische Angebot nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.