Dr. Karl-Uwe Baecker (FDP): Lagerplatz von HVB optimal vorbereitet

Seetang ist „keine Belästigung“

+
Lageplan des neuen Seetanglagers.

HEILIGENHAFEN - Der FDP-Stadtvertreter Dr. Karl-Uwe Baecker wehrt sich gegen die Behauptung aus der Bürgerfragestunde, dass durch Geruchsbelästigung vom neuen Seetanglagerplatz Gäste aus Steinwarder-Immobilien vertrieben werden. Die HVB habe die Verlagerung optimal vorbereitet. Gelagert werde hier Grünschnitt und Seetang, Letzterer müsse ja, je nach Menge, gelegentlich am Strand abgefahren werden, sagte Dr. Karl-Uwe Baecker.

a rund 60 bis 70 Prozent des Abfuhrgutes aus Wasser und Sand bestehen, habe sich bewährt, den Seetang auf einer Folie zwischenzulagern und von Wasser und Sand zu trennen. Das Wasser, das absickert, werde dabei aufgefangen und in Schmutzwasserbehälter abgepumpt und entsorgt. Durch das fehlende Wasser sei ein Gärvorgang nicht mehr möglich und so würde es auch keine wesentliche Geruchsbelästigung geben. Genau dieses Verfahren werde von den HVB praktiziert. Im Übrigen liege der Platz, entgegen der Behauptung von Harry Mielke, hinter einer 20 Meter breiten Bestandswaldschneise in Richtung des Restaurants „Oase“, und zum Weg hin seien Hecken vorgesehen. Gar nicht haltbar seien die von Harry Mielke in der Bürgerfragestunde angeführten Abstände zur Bebauung. Baecker: „Ich war dreimal vor Ort und habe Gespräche mit der Mieterin der ‚Oase‘ und einem Geschäftsführer der HVB geführt. Der Platz liegt nicht, wie von Herrn Mielke dargestellt, 30 Meter von der ‚Oase‘ und 80 Meter vom ersten Appartementhaus entfernt. Richtig ist, dass es bis zur Rückseite der ‚Oase‘ 70 Meter sind und die Entfernung zur ersten Wohnbebauung auf dem Steinwarder, dem Haus Steinwarder 1, sogar 185 Meter beträgt.“ „Wir haben als Ehrenamtler alle viel um die Ohren, aber die auf völlig falschen Angaben beruhenden Behauptungen des Herrn Mielke zum Anlass zu nehmen, den Aufstellungsbeschluss der Stadtvertretung auszusetzen, ist absurd“, sagte der FDP-Stadtvertreter.

Nach den Worten von Dr. Karl-Uwe Baecker seien die Bewohner des Steinwarders in keiner Weise betroffen. Der bisherige Lagerplatz lag 20 Meter neben dem Wohnmobilstellplatz und es habe über alle Jahre hinweg keine Beschwerden gegeben. Im Zusammenhang mit dem Vortrag von Harry Mielke in der Bürgerfragestunde interessiert Karl-Uwe Baecker der Informationsfluss. „Hat Herr Mielke die Karte gar nicht gelesen oder nicht verstanden? Woher hat er die falschen Distanzen? Oder steht da jemand anderes noch dahinter?“, fragte sich Baecker. Die Akzeptanz von Kritik, Rücksichtnahme und vor allem Respekt vor Mensch und Natur hätten für den FDP-Stadtvertreter oberste Priorität. 

 Dr. Baecker: „Seetang als Sondermüll zu deklarieren – so Herr Mielke – ist für mich als Umweltmediziner keinesfalls nachzuvollziehen und schlicht falsch. Bei manchen Völkern gilt diese jodreiche Spezialität als Delikatesse. Getrockneter Seetang wird sogar als Nahrungsergänzungsmittel verkauft.“   ft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.