Stadt Heiligenhafen hält an Vereinbarungen mit Handwerksbetrieben fest

„Keine Aufträge zurückgezogen“

Die große Aula der Warderschule wird derzeit gestrichen. Auch die Flure sowie der Verwaltungstrakt werden aufgehübscht.
+
Die große Aula der Warderschule wird derzeit gestrichen. Auch die Flure sowie der Verwaltungstrakt werden aufgehübscht.

Heiligenhafen –ra– Da Handwerksbetriebe unter Einhaltung von strengen Hygienevorschriften weiterhin arbeiten dürfen, laufen auch zahlreiche Projekte der Stadt Heiligenhafen in der Corona-Zeit weiter.

  • Projekte der Stadt Heiligenhafen kommen gut voran
  • Neuerungen an Schulen werden angegangen
  • Fassadenarbeiten am Rathaus schreiten planmäßig voran

„Wir haben keine Aufträge zurückgezogen, im Gegenteil“, sagte Heiligenhafens Bauamtsleiter Roland Pfündl. Die Firmen seien froh darüber, zumal ihnen einige Aufträge von Privatpersonen bereits weggebrochen seien.

Wie Roland Pfündl, der sich aktuell mit Marcus Schmidt im Bauamt abwechselt, berichtet, würden derzeit viele Projekte gut vorankommen. „In der Warderschule werden die Flure, die Aula und der Verwaltungstrakt derzeit gestrichen. Auch die Elektrik sowie der Brandschutz werden erneuert“, berichtete der Bauamtsleiter. Kürzlich hat es erst ein Gespräch mit der Heiligenhafener Feuerwehr vor Ort gegeben.

Und auch in der Theodor-Storm-Schule tut sich was. Die Grundschule soll bekanntlich im Zuge des Inklusionsgedankens eine behindertengerechte Rampe am Eingang zur Friedrich-Ebert-Straße erhalten. „Die Vergabe an eine Firma ist erfolgt, die Maßnahme soll zeitnah beginnen“, so Pfündl. Auch die Fassadenarbeiten am Rathaus würden planmäßig voranschreiten. Weitere Projekte sind unter anderen die Umlegung des alten Stadtgrabens im Thulboden sowie die Entschlammung der Regenrückhaltebecken im Stadtgebiet.„Unsere Aufgaben laufen also normal weiter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.