Keine freien Parkplätze mehr: Stadt riegelt den Steinwarder für Strandbesucher ab

Straße zum Strand gesperrt

+
Voller Strand in Heiligenhafen, wie hier zwischen DLRG-Hauptwache bis zur Seebrücke.

Heiligenhafen -ft- Es war ein Strandwochenende, wie es im Buche steht: Bei fast 30 Grad zog es Einheimische, Urlauber und Tagesgäste allesamt an die Ostsee, um ein kühles Bad zu genießen. Im Wasser ließ es sich sehr gut aushalten, schließlich hatte die Ostsee die 20-Grad-Marke locker geknackt.

Weil die Bäder an der Lübecker Bucht, Timmendorfer Strand und Scharbeutz, ganz dicht gemacht hatten und keine Tagesgäste mehr aufnehmen konnten, musste weiter nach Norden ausgewichen werden. Auch die Strandampel auf der Internetseite www.strandticker.de stand für die Strände von Haffkrug, Sierksdorf, Pelzerhaken und Rettin auf rot. In Heiligenhafen war der Ostseestrand unterdessen gut besucht. Hier konnten die Badegäste noch ein Plätzchen am langen Ostseestrand ergattern.

Doch die Parkplatzsuche war reine Glückssache. Als die Parksituation am Sonnabend eskalierte und Fahrzeuge in Halteverbotszonen oder auf den letzten freien Grünflächen parkten, handelte das Ordnungsamt und ordnete ein Befahrverbot für den Steinwarder an. Nur für Anlieger war die Straße noch freigegeben, was mit einem Verkehrsschild an der Ampelanlage deutlich gemacht wurde. Am Sonntag der gleiche Fall.

Tourismuschef Manfred Wohnrade sprach gegenüber unserer Zeitung von einer sinnvollen Maßnahme. Städtische Mitarbeiter berichteten noch am Sonntagmittag von einem gut besuchten Strand und dass sich die Gäste sehr rücksichtsvoll verhalten würden. Die Abstandsregeln wurden größtenteils eingehalten, wo es nicht klappte, sorgte ein klärendes Gespräch für Abhilfe. Zu den Besucherzahlen sagte Manfred Wohnrade, dass die Unterkünfte seit Wochen so gut wie ausgebucht seien. „Die Restaurants freuen sich über volle Häuser, wobei Terrassenplätze bei diesem Wetter natürlich besonders begehrt sind.“ Auch der Reisemobilplatz sei voll belegt. Freiwerdende Plätze blieben nicht lange leer. Ein großes Kompliment hatte Manfred Wohnrade unterdessen für alle Mitarbeiter im Einzelhandel, in den Bäckereien, in den Restaurants, der Vermietung mit Reinigungsservice und in allen anderen Dienstleistungsbetrieben. Hier werde großartige Arbeit für Gäste und Einheimische geleistet. Wie Vermieter berichten, erhalten sie täglich Anfragen nach Ferienunterkünften in Heiligenhafen, doch diese seien im Moment schwer zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.