Kostenlose Strandaschenbecher für mehr Umweltbewusstsein

Kampf den Kippen an der Küste

+
Weggeworfene Kippe am Strand.

Heiligenh./Großenbr. -ra- Achtlos weggeworfene Zigarettenstummel am Strand sind ein großes Ärgernis. Damit Raucher ihren Abfall bequem entsorgen können, stellt der Verband Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) in Kooperation mit dem Landesverband der Strandkorbvermieter bereits seit 2005 sogenannte Strandaschenbecher gratis zur Verfügung. Die kleinen Ascher sind wiederverwendbar, können verschlossen werden und sorgen so für eine saubere Umgebung.

Während in der Anfangssaison 2005 „nur“ 60000 Ascher verteilt wurden, liegt 2019 die Anzahl bei 200000 Stück, die in allen OHT-Mitgliedsorten zwischen Glücksburg und Fehmarn in den Tourist-Informationen sowie bei den Strandkorbvermietern erhältlich sind. „Für uns sind saubere Strände das A und O“, sagt Claudia Drögsler, stellvertretende Geschäftsführerin des OHT, und ergänzt: „Deshalb gehören die Strandaschenbecher bei uns schon seit vielen Jahren zur Normalität. Der erhöhte Bedarf zeigt uns, dass unsere Gäste verantwortungsbewusster werden und öfter zum Ascher greifen. Dennoch appellieren wir natürlich an alle anderen, ihre Stummel nicht am Strand zu entsorgen,“ so Drögsler.

Auch Heiligenhafens Touristikleiter Manfred Wohnrade hat eine klare Meinung: „Zigarettenstummel am Strand sind, wie alle anderen Hinterlassenschaften, ein großes Ärgernis und eine Gefahr für Natur und Tiere. Sie verrotten extrem langsam und werden durch den Wind auch ins Meer geweht. Darum gibt es schon seit längerem bei uns kostenlose Strandaschenbecher, die in den Tourist-Informationen und bei den Strandkorbvermietern erhältlich sind.“ Ein entsprechender Infoflyer, der in Zusammenarbeit mit dem NABU-Ortsverein entwickelt worden sei, gehe explizit auf die Thematik ein. „Diese zweisprachigen Flyer werden von uns ebenfalls an die Gäste verteilt.“

In Großenbrode haben die Verantwortlichen den Kippen ebenfalls schon lange den Kampf angesagt. „Die Tourist-Infos sowie die Strandkorbvermieter sind mit den kostenlosen Strandaschenbechern ausgestattet. Die Abnahme ist gut, jedoch nicht so hoch wie in den Vorjahren. Sicher dadurch beeinflusst, dass die aktuellen Aschenbecher, aus Gründen der Nachhaltigkeit, aus Blech bestehen und tatsächlich mehrfach benutzt werden“, erklärte Tourismuschef Ubbo Voss. Übrigens: 5,6 Billionen Zigaretten werden jedes Jahr weltweit geraucht, 4,5 Billionen Kippen werden achtlos weggeworfen – und das nicht nur am Strand.

Doch nicht nur ein kippenfreier Strand ist an Schleswig-Holsteins Ostseeküste wichtig. In der Vor- und Nachsaison finden an der ganzen Küste verschiedene „Beach Clean-Ups“ statt, bei denen Einheimische und Urlauber mit Müllsäcken und Handschuhen gemeinsam den Strand säubern. „Auch in Zukunft haben wir natürlich das Thema Nachhaltigkeit auf dem Plan und werden weiter daran arbeiten. Schon jetzt sind beispielsweise viele Broschüren auf Umweltpapier gedruckt, Hotels fahren kontinuierliche nachhaltige Konzepte und die Orte bieten immer mehr Ladestationen für E-Mobile, “ erklärt Claudia Drögsler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.