48 Gründungsmitglieder wählten Vorstand / Tilman Fritsch erster Vorsitzender

Kunstverein aus der Taufe gehoben

+
Der neu gewählte Vorstand des „KunstVereins Heiligenhafen e. V.“ mit Kassenwart Ingo Baumann, Schriftführerin Monika Stappenbeck, erstem Vorsitzenden Tilman Fritsch und zweitem Vorsitzenden Gerd Rohde. Im Hintergrund sind Bilder von Gerd Rohde zu sehen.

HEILIGENHAFEN (ft) · Die Begeisterung für Kunst in Heiligenhafen ist groß. Das bewies am Sonnabend die Gründung des neuen „KunstVereins Heiligenhafen“. In den neuen Räumen der „Kunstgalerie G 17“ in der Bergstraße 17 stimmten 48 Gründungsmitglieder für die neue Satzung und wählten anschließend den ersten Vorstand.

Einstimmig wählten die Gründungsmitglieder den Heiligenhafener Künstler Tilman Fritsch zum ersten Vorsitzenden des „KunstVereins Heiligenhafen“. Mit dem zweiten Vorsitzenden, dem Berliner Künstler Gerd Rohde, hat der Kunstverein einen international tätigen Künstler, dessen Bilder schon heute in den neuen Galerieräumen in Heiligenhafen zu sehen sind. Zum neuen Vorstand gehören auch Monika Stappenbeck als Schriftführerin und Ingo Baumann als Kassenwart, beide aus Heiligenhafen, die einstimmig gewählt wurden.

Als Rechtsbeistand begleitete der Heiligenhafener Rechtsanwalt und Notar Hans Jürgen Dierkes die Gründungsversammlung. Er wird sich jetzt auch um die weiteren Formalitäten zur Eintragung des „KunstVereins Heiligenhafen e. V.“ kümmern.

Zu Beginn der Versammlung hatte Ingo Baumann, der auch als Wahlleiter fungierte, die neue Satzung vorgestellt. Das Ziel des Vereins sei die Förderung kultureller Zwecke, von bildender Kunst und Pflege und Erhaltung von Kunstwerken.

Der Kunstverein sieht seine Aufgabe in der Förderung der bildenden Künste mit Vernissagen von Nachwuchskünstlern aber auch die Aufnahme, Kuratierung, Verwaltung, Archivierung, Pflege und Dokumentierung von Exponaten und sonstigen Gegenständen kultureller und künstlerischer Bedeutung, von künstlerischen Nachlässen und von Kunstsammlungen.

Eine wichtige Aufgabe ist auch die Umsetzung pädagogischer Anliegen der kulturellen Jugend- und Erwachsenenbildung.

Dazu ist die Verwirklichung der „Galerie G 17“ in der Bergstraße geplant, die der Vorstand als nächstes anstreben will. Bei der Gründungsversammlung waren hier schon Bilder von Gerd Rohde und Tilman Fritsch, Töpferarbeiten von Gerda Müller, Skulpturen vorn Jörn Fehrs und Tilman Fritsch zu sehen.

Auf der Gründungsversammlung wurden auch die Beiträge für die Mitgliedschaft im „KunstVerein Heiligenhafen e. V.“ beschlossen: Einzelpersonen zahlen 40 Euro im Jahr, Ehepaare und Familien 60 Euro, Studenten, Schüler und Hartz IV-Empfänger 25 Euro, Firmen und Fördermitglieder wurden mit 150 Euro veranschlagt.

Ingo Baumann dankte Bürgermeister Heiko Müller, der schon bei der ersten Vorstellung des Objekts vor wenigen Wochen seine Unterstützung zugesagt hatte. Eine tatkräftige Unterstützung erfuhr der neue Kunstverein durch die Grünen in Heiligenhafen, deren Stadtvertreter Gerd Panitzki einen Scheck überreichte. Auf der Suche nach weiteren Fördertöpfen empfahl Bürgermeister Müller eine Anfrage bei der „AktivRegion Ostholstein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.