Verwaltungsmitarbeiter begutachten Baufortschritte auf dem Sportplatz.
+
Freuen sich, dass die Sanierung begonnen hat: Bürgermeister Kuno Brandt (v.l.), Bauamtsleiter Roland Pfündl und Marcus Schmidt, Mitarbeiter des städtischen Bauamtes.

Laufbahn am Lütjenburger Weg wird erneuert 

Sportplatz in Heiligenhafen monatelang gesperrt: Laufbahn wird erneuert

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Seit Jahren ist die Sportplatz-Laufbahn am Lütjenburger Weg marode und wurde immer wieder notdürftig zusammengeflickt. Nun folgt eine grundhafte Erneuerung, die vom Land zu 50 Prozent gefördert wird.

  • Arbeiten werden rund drei bis vier Monate dauern.
  • Sportplatz darf in dieser Zeit nicht betreten werden.
  • Auch am Sundweg wird die Laufbahn bald erneuert.

„Mittlerweile ist die Bahn von Grund auf beschädigt, die Verkehrssicherungspflicht ist nicht mehr gegeben“, sagte Bauamtsleiter Roland Pfündl am Mittwochmorgen bei einem Termin vor Ort. Umso erfreulicher ist die Nachricht, dass mit der Erneuerung der Laufbahn kürzlich begonnen wurde. „Spielt das Wetter mit, hat der Sportplatz in drei bis vier Monaten eine neue Bahn“, sagte Bürgermeister Kuno Brandt. 

Die oberste Gummischicht muss abgetragen werden, um an den gebrochenen Asphalt heranzukommen.

475000 Euro kostet die Baumaßnahme, 50 Prozent davon bezahlt das Land über ein Förderprogramm für in die Jahre gekommene öffentliche Sportstätten. „Durch erhebliche Preissteigerungen ist die Maßnahme teurer geworden, mehr Fördergeld gibt es aber leider nicht. Wir haben uns deshalb darauf verständigt, dass der Sportplatz nur vier anstelle der bisherigen fünf Bahnen bekommt“, berichtete Roland Pfündl. Der Nachteil sei, dass die komplette Sportanlage in den kommenden Monaten gesperrt werden müsse. „Auch wenn der Kunstrasenplatz nicht angetastet wird, wäre es zu gefährlich, da einige Baustellenfahrzeuge in diesem Bereich unterwegs sind“, so der Bauamtsleiter. 

Kein Verständnis fü Kritik des TSV-Vorsitzenden Thomas Wende

Die in der HP geäußerte Kritik von Thomas Wende, 1. Vorsitzender des TSV Heiligenhafen, warum die Baumaßnahme gerade jetzt durchgeführt werden müsse, schließlich sei nach Monaten des Lockdowns endlich wieder Sport erlaubt, können die städtischen Vertreter nicht nachvollziehen. „Im Winter kann eine solche Maßnahme nicht durchgeführt werden. Zudem gibt es deutschlandweit nur wenige Spezial-Firmen, die einen Laufbahn-Bau durchführen. Da können wir froh sein, überhaupt einen Termin bekommen zu haben. Viele andere Gemeinden warten und warten“, erklärte Kuno Brandt. Dafür könnten sich die Bürger, die Grundschüler der TSS sowie die Mitglieder des TSV ab Herbst auf eine neue Laufbahn am Lütjenburger Weg freuen. 

Neue Laufbahn auch am Sundweg

Und auch an der Warderschule tut sich etwas: Für 120000 Euro wird dort in den kommenden Wochen die Weitsprunganlage saniert – auch hier gibt es eine 50-prozentige Förderung vom Land. „Leider hat sich herausgestellt, dass es mit einer Teil-Sanierung der dortigen Laufbahn nicht getan ist. Auch diese Bahn, die offiziell auch für sportliche Wettkämpfe geeignet ist, muss komplett neu gemacht werden“, sagte Roland Pfündl. Auch hier sei man guter Dinge, dass Heiligenhafen mit einer weiteren Bewerbung eine 50-prozentige Förderung erwarten könne. „Die Kosten werden deutlich höher sein als am Lütjenburger Weg, weil die Anlage am Sundweg größer ist. Ich halte es aber für erforderlich, dass eine Stadt wie Heiligenhafen zwei intakte Sportplätze vorhalten kann“, sagte Kuno Brandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.