Neue Laufbahn wird getestet
+
Getestet und für sehr gut befunden: Bauamtsleiter Roland Pfündl (v.l.), Bürgermeister Kuno Brandt und Bauamtsmitarbeiter Marcus Schmidt zeigten sich gestern Vormittag begeistert von der neuen Laufbahn.

Nach viermonatiger Bauzeit

Neue Laufbahn in Heiligenhafen freigegeben: Sportler können endlich wieder loslegen

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Innerhalb von vier Monaten ist die Laufbahn am Sportplatz Lütjenburger Weg grundhaft erneuert und mittlerweile für die Öffentlichkeit wieder freigegeben worden. Das Ergebnis überzeugt alle Beteiligten.

  • Für 475000 Euro hat die Stadt am Lütjenburger Weg eine neue Laufbahn bekommen.
  • Besonders der TSV Heiligenhafen atmet auf.
  • Auch der Sportplatz am Sundweg soll grundhaft erneuert werden.

Heiligenhafen – Seit Jahren war die Bahn marode und ist immer wieder notdürftig zusammengeflickt worden – zuletzt musste sie sogar gesperrt werden. „Nun ist sie auf dem technisch neuesten Stand und wieder voll belastbar“, freute sich gestern Vormittag Bürgermeister Kuno Brandt. 

Schülerinnen und Schüler der Theodor-Storm-Schule, Mitglieder des TSV Heiligenhafen als auch Freizeitsportler können ab sofort die Laufbahn und den Sportplatz wieder vollumfänglich nutzen. Auch die Organisatoren des beliebten Mitternachtslaufes haben nun wieder Planungssicherheit. Bekanntlich musste während der viermonatigen Laufbahnerneuerung auch der Sportplatz gesperrt werden, deshalb konnten noch keine Fußballspiele in dieser Saison in Heiligenhafen stattfinden. 

„Jetzt haben wir wieder sehr lange Ruhe“

„Das Warten hat sich gelohnt, jetzt haben wir wieder sehr lange Ruhe. Lediglich die Bahnmarkierungen fehlen noch, die witterungsbedingt erst im kommenden Jahr aufgetragen werden können“, sagte Bauamtsleiter Roland Pfündl über die 475000 Euro teure Maßnahme. 50 Prozent davon bezahlt das Land über ein Förderprogramm für in die Jahre gekommene öffentliche Sportstätten. Aufgrund von massiven Preissteigerungen hatte sich die Stadt Heiligenhafen im Vorfeld dazu entschieden, nur noch vier statt fünf Laufbahnen vorzuhalten – die Bahn ist dementsprechend etwas schmaler geworden. Auch die Entwässerung wurde erneuert und in diesem Zuge ein falsch verlegtes Quergefälle korrigiert. „Wir haben nur ein kleines Bauamt, das aber eine Vielzahl an Projekten koordiniert und mit sehr guten Ideen begleitet. Das geht nur mit viel persönlichem Engagement“, lobte Kuno Brandt seine Mitarbeiter.  

Sportplatz am Sundweg ist das nächste Projekt 

Parallel hat sich auch an der Warderschule etwas getan. Für 120000 Euro ist die Weitsprunganlage erneuert worden und ist nun wieder wettkampftauglich – auch hier gab es eine 50-prozentige Förderung vom Land. „Aber auch die angrenzende Laufbahn, die offiziell auch für sportliche Wettkämpfe geeignet ist, ist in die Jahre gekommen und muss komplett neu gemacht werden“, sagte Roland Pfündl. Heiligenhafens politische Entscheidungsträger werden sich des Themas annehmen. „Mit einer Förderung in Höhe von 50 Prozent wäre auch hier zu rechnen“, erklärte Marcus Schmidt, Mitarbeiter des Bauamtes. 

„Allgemein wird in Heiligenhafen derzeit der Fokus auf die Themen Schule und Jugend gesetzt“

Kuno Brandt, Bürgermeister der Stadt Heiligenhafen

Im Anschluss sei es das erklärte Ziel, neben der Weitsprunganlage und der Laufbahn auch den Rasenplatz komplett zu erneuern, damit am Sundweg zukünftig wieder Leichtathletikveranstaltungen und Fußballspiele stattfinden können. „Allgemein wird in Heiligenhafen derzeit der Fokus auf die Themen Schule und Jugend gesetzt“, erklärte Bürgermeister Brandt, der neben den Sportplätzen auf die Modernisierungen des Kindergartens „Blauer Elefant“, des Jugendzentrums, der Grundschule und der Spielplätze verwies.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.