Neuer Seebrückenvorplatz Großenbrode.
+
Blick auf den neuen Seebrückenvorplatz in Großenbrode vom „MeerHuus“. Die Gesamtarbeiten wurden in drei Bauabschnitte eingeteilt und sind jetzt fertig geworden.

Neue Promenade am Südstrand lädt zum Verweilen und Ausruhen ein

Neues Aushängeschild: Der Seebrückenvorplatz in Großenbrode ist fertig

  • Hans-Jörg Meckes
    VonHans-Jörg Meckes
    schließen

In Großenbrode sind Bürgermeister Jens Reise und Tourismuschef Ubbo Voss stolz auf die Vollendung ihres neuen Aushängeschildes. Die Promenade mit dem großzügigen Seebrückenvorplatz ist endlich fertiggestellt.

  • Zweieinhalbjährige Bauzeit am Großenbroder Südstrand abgeschlossen.
  • Land Schleswig-Holstein beteiligt sich mit 70 Prozent an förderfähigen Kosten.
  • Tourismuschef Ubbo Voss: Großenbrode hat zu anderen Orten aufgeschlossen.

Großenbrode – Unterstützt wurde das zehn Millionen Euro teure Bauvorhaben vom Land Schleswig-Holstein, das mit 6,7 Millionen Euro 70 Prozent der förderfähigen Bestandteile finanzierte, erklärte Ubbo Voss. „Ein großes Lob geht an die Fördergeldgeber und die Planungsgemeinschaft. Am Ende hatte die Gemeinde einen Eigenanteil von 30 Prozent.“ Auch Jens Reise zeigte sich dankbar: „Ohne das Land Schleswig-Holstein hätten wir das nicht machen können.“ Reise bedankte sich aber vor allem auch bei Voss, der den Großteil der Arbeit für die Realisierung des Projektes getragen habe wie etwa die Kommunikation mit den Fördergeldgebern. Auch die Zusammenarbeit mit dem Kreis sei sehr unkompliziert gewesen, so der Bürgermeister im Pressegespräch mit der HP.

Die neue Veranstaltungsbühne ist das Herzstück des neuen Seebrückenvorplatzes und ist von allen Seiten begehbar. Veranstaltungen werden aufgrund der Corona-Auflagen aber erst im September möglich sein.

Neue Veranstaltungsbühne Richtung Ostsee ausgerichtet

Das Herzstück der in drei Teilabschnitten neu gestalteten 1,4 Kilometer langen Strandpromenade ist der Seebrückenvorplatz, auf dem die von allen Seiten begehbare Veranstaltungsbühne steht, die Richtung Meer ausgerichtet ist. Doch bis Mitte September könne die Bühne aufgrund der Corona-Auflagen noch nicht für Veranstaltungen genutzt werden, sagte der Tourismuschef. Reise hoffe aber, dass sich die Regelungen im August noch ändern. Voss erklärte, das Wirtschaftsministerium habe Wert darauf gelegt, dass die neue Promenade einen Erlebnischarakter habe. „Hier pulsiert es“, sagte er zum Seebrückenvorplatz, hinter dem auch das neue und spektakuläre Spielschiff am Strand ins Auge fällt.

Tourismuschef Ubbo Voss genießt den Ausblick auf den neuen Strandbänken an der Promenade.

Die gesamte Promenade sei jetzt nahezu fertig, sagt Jens Reise. „Das, was noch fehlt, sind die Strandkorbvermieterhäuschen, auf die wir wegen Materialengpässen noch etwas warten müssen.“ Sonst fehlen nur noch einzelne Bäume in den Pflanzinseln sowie Fahrradbügel. Diese sollen möglichst in die Nähe der Außenbereiche der Gastronomie, da aufgefallen sei, dass die Gäste ihre Fahrräder gern im Auge behalten würden, so der Bürgermeister weiter. Größtenteils prägen nun Pflanzen wie Schwarzkiefern, Felsenbirnen, Platanen, Strandhafer sowie Mehlbeeren das Bild der neuen Promenade.

Für mich ist alles eine einzige Gesamtkomposition

Ubbo Voss, Tourismuschef in Großenbrode.
Ein echtes Highlight für Kinder und ein besonderer Hingucker: das neue Piratenschiff am Großenbroder Südstrand.

Auf die Frage, was er am neuen Seebrückenvorplatz besonders gelungen findet, antwortet Reise: „Ich stehe voll auf die intelligente Beleuchtung.“ Die neuen circa 100 LED-Lampen würden in der Nacht runterdimmen und jetzt viel mehr Energie einsparen. „Vorher hatte jede Lampe 80 Watt, jetzt nur noch elf Watt. Ich erwarte mindestens 70 Prozent Energieersparnis“, äußert Reise. Für Ubbo Voss, der nun seit sechseinhalb Jahren Tourismuschef in Großenbrode ist, ist hingegen das Gesamtkonstrukt das persönliche Highlight. „Für mich ist alles eine einzige Gesamtkomposition.“ Besonders gefallen ihm auch die neuen Erlebnis- und Entspannungsräume mit Sitzbänken sowie Sportgeräten abseits des Seebrückenvorplatzes. „In der Realität ist es noch besser geworden, als wir es den Skizzen entnommen haben. Es wirkt alles unterschiedlich, aber abgestimmt.“

An der Promenade sind Fuß- und Radweg jetzt deutlich voneinander getrennt.

Beim weiteren Gang über die Promenade weist Voss auf den neuen Fuß- und Radweg hin, der jetzt deutlich aufgetrennt ist und das Stranderlebnis noch angenehmer und sicherer machen soll.

Im Hinblick auf die anderen touristischen Orte in der Umgebung findet Voss jetzt, das Großenbrode aufgeschlossen habe: „Wir sind jetzt auf Augenhöhe mit unseren Mitbewerbern.“ Dennoch erinnern Voss und Reise daran, dass das Land Schleswig-Holstein so eine Förderung auch immer mit einer bestimmten Absicht unterstütze. Deshalb wünschen sich beide, dass künftig auch am Seebrückenvorplatz auch noch private Investitionen folgen werden, die die Aufenthaltsqualität in der 2000-Einwohner-Gemeinde nochmals verbessern sollen.

Großenbrodes Ortskern hat nun erst mal Priorität

Ebenso stünden in Zukunft weitere Projekte an, erklärt Voss. „Bei der Seebrücke muss etwas passieren. Sie ist mindestens 30 Jahre alt, und es müssen der Belag und das Geländer erneuert werden.“ Reise möchte sich ab dem nächsten Jahr um die Seebrücke kümmern und streute dabei auch erste Ideen ein, die in Richtung Erlebnisseebrücke gehen könnten. Ebenso möchten die beiden versuchen, künftig auch Fördergelder für eine Erweiterung des „MeerHuus“ zu akquirieren.

Man habe jetzt aber zunächst sehr viel Geld für die neue Promenade ausgegeben. „Als nächstes stehen nun erst mal der Bauhof, die Feuerwehr und das Dorfkulturzentrum ganz oben auf unserer Liste“, machte der Bürgermeister deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.