Umfangreiches Kindertagesprogramm mit dem „Kastanienhof“ / Erlebnistage auf dem Bauernhof

Naturerlebnis steht im Mittelpunkt

+
Spielerisch lernen die Kinder unter anderem, welche Blätter an welchen Bäumen wachsen – und haben ganz nebenbei noch viel Spaß in ihren „großen Ferien“.

OSTHOLSTEIN · Langeweile in den Sommerferien? Das muss nicht sein, findet Marita Wollenweber, Leiterin vom Projekt „Mehrgenerationenhaus“ (MGH) des Förderzentrums „Kastanienhof“. Und wenn die Reisekasse für exotische Ziele nicht ausreicht, gibt es auch in der Nähe viele aufregende Dinge zu entdecken. 45 Kinder und Jugendliche nehmen auch in diesem Jahr am MGH-Kindertagesferienprogramm teil – und können schon bald auf schöne Ferienerinnerungen zurückblicken.

„Für die Kinder ist der Kontakt zur Natur besonders wichtig, das findet heutzutage ja fast nicht mehr statt“, freut sich auch Astrid Korfmann über das Angebot des Förderzentrums. An zwei Tagen heißt sie die Ferienkinder auf ihrem Erlebnisbauernhof in Lübbersdorf willkommen. Und dort wartet dann tatsächlich „Natur pur“ auf die kleinen Entdecker. Mit Käschern geht es zum großen Teich, wo die Kinder „fette Beute“ machen: Stichlinge, Libellenlarven, Wasserkäfer und vieles mehr wird mit dem kleinen Netz behutsam in ein Gefäß verfrachtet – und natürlich ausgiebig begutachtet, bevor die zappelnden Tiere wieder in ihr heimisches Gewässer entlassen werden.

Das Streicheln der Kaninchen und Meerschweinchen war ebenfalls ein großer „Renner“ bei den Kids. Doch auch viele weitere Spielgeräte luden zum Ausprobieren ein.

Auf der Weide warten Schafe und Pferde darauf, gefüttert und gestriegelt zu werden und auch die vielen Kaninchen und Meerschweinchen des Bauernhofs lassen die liebevollen Streicheleinheiten der Kinder geduldig über sich ergehen. Und ganz nebenbei kann man auch noch allerhand lernen: Welche Tiere leben am Hof, im Teich, in der Luft? Bei einem kleinen Quiz geht es darum, welcher Baum welche Blätter trägt – dabei erfahren auch die ehrenamtlichen Betreuer der Kinderschar vieles über die heimatliche Flora und Fauna.

Nicht nur für die Kinder und Jugendlichen sind die Tagesferien ein Segen: „Nicht alle Eltern haben sechs Wochen am Stück Urlaub“, weiß Marita Wollenweber aus Erfahrung, und da sei es schon eine große Entlastung, die Kinder in den Ferien sinnvoll beschäftigt und versorgt zu wissen. Vom Frühstück bis zum späten Nachmittag genießen die kleinen Feriengäste eine Ganztagsbetreuung, in der auch mehrere Mahlzeiten enthalten sind. Bereits bei der Anmeldung für das Programm im Februar seien die 45 Plätze in kürzester Zeit belegt gewesen, so die MGH-Leiterin stolz.

Doch das Ferienangebot geht auch über den Besuch auf dem Bauernhof hinaus: Auf dem Schulgelände des „Kastanienhofs“ wird ein umfangreiches Ferienprogramm mit Batik- und Filzkursen sowie ausgiebiger Nutzung der Fahrzeuge und geräte auf dem Spielplatz ausgerichtet; Ausflüge zu nahen Attraktionen wie dem Oldenburger Wallmuseum runden das Programm ab. Am Freitag hat das bunte Ferientreiben vor-erst ein Ende; dann werden im Rahmen einer Abschlussveranstaltung noch einmal die schönsten Impressionen aus diesen ersten beiden Ferienwochen gezeigt. So können auch die Eltern bei der Diavorführung die Erlebnisse ihrer Sprösslinge nachvollziehen.

Nach dem erfolgreichen Verlauf des Programms 2011 will das MGH auch im nächsten Jahr wieder die Tagesferien anbieten – und das Angebot möglicherweise auch auf ältere Zielgruppen ausweiten, wie Marita Wollenweber andeutete. Doch vorerst ist das nur ein Gedankenspiel – wenn auch so mancher Senior sicherlich neidisch ist auf die erlebnisreichen Sommerferien der Kinder. · wob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.