Kindergartenleiterin Isabella Sorge (M.) dankte am Mittwochvormittag Bürgermeister Jens Reise und den Mitarbeitern des Großenbroder Bauhofes für die geleistete Arbeit.
+
Kindergartenleiterin Isabella Sorge (M.) dankte am Mittwochvormittag Bürgermeister Jens Reise und den Mitarbeitern des Großenbroder Bauhofes für die geleistete Arbeit.

Früher Acker, heute Spielplatz: Große Freude im Kindergarten in Großenbrode

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Der Kindergarten „Pusteblume“ in Großenbrode freut sich über einen neu gestalteten Außenbereich. „Die Kinder freuen sich sehr darüber, die Vorfreude stieg von Tag zu Tag“, sagte Einrichtungsleiterin Isabella Sorge. 

Großenbrode – „Hier ist aus einem Acker etwas sehr Schönes entstanden“, freute sich auch Großenbrodes Bürgermeister Jens Reise über die liebevoll gestaltete Freifläche mit Sand, neuen Spielgeräten und einem komplett neu verlegten Weg im hinteren Teil des Kindergartens.

Als die Bauhofmitarbeiter mit ihren Maschinen anrückten, das war schon ein echtes Highlight für die Kinder.

Isabella Sorge, Kindergartenleiterin in Großenbrode

„Doch auch im vorderen Teil ist viel passiert. Auch hier wurden neue Geräte angeschafft, zudem wurde Rollrasen verlegt“, berichtete Isabella Sorge. Alle Kinder seien sehr froh, jetzt wieder ausgiebig draußen spielen zu dürfen, wenngleich sie die Baumaßnahmen ebenfalls sehr interessiert verfolgt hätten. „Als die Bauhofmitarbeiter mit ihren Maschinen anrückten, das war schon ein echtes Highlight“, so Sorge lachend.

Insgesamt hat die Gemeinde Großenbrode rund 20000 Euro in die Neugestaltung investiert. „Hätten wir den Auftrag an eine Fremdfirma vergeben, wären wir am Ende bei Kosten von rund 50000 bis 60000 Euro gelandet“, erklärte Jens Reise abschließend, der ebenfalls dem Bauhof um Vorarbeiter Roland Bruhse für den vorbildlichen Einsatz dankte.  

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.