Dr. Mareile Wallrabenstein und Thomas Brücker
+
Dr. Mareile Wallrabenstein führt ab 1. April die Gemeinschaftspraxis in der Fischerstraße 5 in Heiligenhafen zusammen mit Thomas Brücker.

Nachfolgerin von Dr. Elisabeth Haller

Neue Ärztin übernimmt ab April

  • Hans-Jörg Meckes
    vonHans-Jörg Meckes
    schließen

Dr. Mareile Wallrabenstein führt ab April die Gemeinschaftspraxis in der Fischerstraße in Heiligenhafen gemeinsam mit Thomas Brücker. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Elisabeth Haller an, die nun in den Ruhestand geht.

  • Dr. Elisabeth Haller verabschiedet sich in Heiligenhafen nach über 30 Jahren in den Ruhestand.
  • Ihre Nachfolgerin Dr. Mareile Wallrabenstein arbeitet schon seit zwei Jahren in der Praxis.
  • Die Allgemeinmedizinerin ist in der Region gut vernetzt und hat für jeden Patienten ein offenes Ohr.

Heiligenhafen – In der Warderstadt vollzieht sich der Generationenwechsel der Ärzte weiter fließend. Zum 1. April wird Dr. Mareile Wallrabenstein die Gemeinschaftspraxis in der Fischerstraße 5 zusammen mit Thomas Brücker leiten. Sie löst damit Dr. Elisabeth Haller ab, die nun in den Ruhestand geht. Elisabeth Haller hatte die Gemeinschaftspraxis mit ihrem Mann Dr. Thomas Haller, der vor drei Jahren in den Ruhestand ging, ursprünglich eröffnet und über 30 Jahre geleitet.

„Ich finde es gut, dass es hier schön klein ist und dass die Patienten einen kennen. Mehrere Generationen derselben Familien kommen zu uns“, befindet die Allgemeinmedizinerin. Daher wisse sie sehr gut über ihre Patienten bescheid. Auch schätzt es die neue Ärztin, dass das Praxisteam die Patienten schon sehr lange kenne und deshalb viel Erfahrung einbringe. 

Ganz neu ist Wallrabenstein unterdessen nicht in Heiligenhafen – sie arbeitet bereits seit zwei Jahren in der Praxis. Jetzt hat sie ihre Facharztprüfung erfolgreich abgeschlossen und darf sich Ärztin für Allgemeinmedizin nennen. Jung und Alt lassen sich von ihr behandeln, und auch außerhalb der eigenen Praxisräume funktioniert das Zusammenspiel gut. „Ich betreue die beiden Pflegeheime in Großenbrode, und Herr Brücker betreut das Cura-Pflegeheim in Heiligenhafen.“ 

Erfahrung in Eutin, Oldenburg und Lensahn

Schon in der Vergangenheit hat Mareile Wallrabenstein viel Erfahrung in der Region sammeln können. Aufgewachsen ist sie jedoch in Wuppertal in Nordrhein-Westfalen. „Mein Vater ist gebürtiger Neustädter, studiert habe ich in Gießen und Hamburg.“ Nach Stationen im St.-Elisabeth-Krankenhaus in Eutin und in der Sana-Klinik in Oldenburg arbeitete sie zunächst in einer Hausarztpraxis in Lensahn. „Nach meiner zweiten Elternzeit habe ich vor zwei Jahren hier in Heiligenhafen angefangen“, beschreibt die Allgemeinmedizinerin, die mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Grube auf einem Resthof wohnt. „Mein Mann ist Tierarzt hier in der Region, und privat züchten wir im kleinen Stil seit etwa sechs Jahren Ponys.“ Sie reite schon ihr Leben lang, erinnert sich die 34-Jährige zurück.

Ich kenne viele Menschen in den Kliniken und Hausarztpraxen. Die Zusammenarbeit funktioniert unheimlich gut

Dr. Mareile Wallrabenstein

Durch ihre vorherigen Stationen in der Region ist Dr. Mareile Wallrabenstein bestens vernetzt. „Ich kenne viele Menschen in den Kliniken und Hausarztpraxen. Die Zusammenarbeit funktioniert unheimlich gut“, lobt die Ärztin. Vor zwei Jahren sei die Lage dagegen deutlich angespannter gewesen, als in den Hausarztpraxen Heiligenhafens eine Überalterung der Ärzteschaft drohte, merkt sie im Gespräch mit der HP an. Zu diesem Zeitpunkt habe es in der Warderstadt auch die Überlegung gegeben, ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) zu gründen. Mittlerweile sei Heiligenhafen für die nächsten Jahre sehr gut mit Hausärzten versorgt. Erst im Januar hat Dr. Philipp Schwarz die Hausarztpraxis von Dr. Gerd Blettenberg übernommen, der sich nach vier Jahrzehnten in den Ruhestand verabschiedet hatte. Kleine Praxen seien laut Mareile Wallrabenstein besser für die Patienten geeignet, da das Verhältnis viel persönlicher sei als in einem MVZ mit wechselnden Ärzten.

Schwerpunkte auf Geriatrie und Diabetologie

Zu ihren Stärken zählt die 34-Jährige, dass sie auf jeden Menschen eingehen könne: „Ich unterhalte mich gern mit den Patienten und möchte sie als Ganzes kennenlernen.“ Deshalb gebe sie auch gern von sich persönlich etwas preis. Die Praxis, die sie jetzt zusammen mit Thomas Brücker leiten wird, sei zwar auf Allgemeinmedizin ausgelegt. Jedoch biete Brücker spezielle Angebote zu Akupunktur und Psychosomatik, also der Entstehung und dem Verlauf von Krankheiten, an. Wallrabenstein habe ihre Schwerpunkte auf die Geriatrie (Altersheilkunde) und Diabetologie gelegt.

Seit dem Beginn der Coronakrise vor etwa einem Jahr bietet die Praxis zudem von 10.30 Uhr bis 11 Uhr eine spezielle Infektionssprechstunde an, die nur für Patienten mit Erkältungssymptomen gedacht sei, erklärt Wallrabenstein. „Ich bin begeistert, wie das eingehalten wird. Die Patienten machen dabei toll mit.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.