Neue Gildehalle im Erlenweg / Horst Sachau: „Es war ein langer Weg“

Grundstein gelegt

+
Manfred Hopp (r.) versenkte die Zeitkapsel. Lange hat die Bürgergilde auf diesen Moment gewartet.

Heiligenhafen -Von Patrick Rahlf- Ein denkwürdiger Moment für die Große Bürgergilde zu Heiligenhafen: Donnerstagabend fand die symbolische Grundsteinlegung für die neue Gildehalle im Erlenweg statt. „Sechs Jahre hat es gedauert, bis wir endlich hier stehen. Es war ein langer Weg“, sagte der 1. Ältermann Horst Sachau, der darauf anspielte, dass die Gilde seit 2013 ohne richtiges Zuhause gewesen ist.

Und jetzt soll es schnell gehen: Am 7. Juni ist bereits das Richtfest geplant, die Vogelabnahme für das diesjährige Gildefest wird ebenfalls schon im Erlenweg stattfinden. „Das haben wir immer gesagt und davon lassen wir uns auch nicht abbringen“, so Sachau in voller Vorfreude auf das neue Zuhause, das aus einem Clubraum, einem Lagerbereich sowie aus einer überdachten Außenfläche besteht.

Der Innenausbau wird im Anschluss selbstverständlich etwas Zeit in Anspruch nehmen, da viele Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt werden sollen. „Alle Gildebrüder und -schwestern freuen sich am heutigen Tag, einen großen Schritt auf dem Weg zu einer neuen Veranstaltungshalle und damit verbunden zu einem ‚Haus der Begegnungen‘ zu vollziehen“, sagte der 1. Ältermann, ehe Vogelbauer Manfred Hopp die Zeitkapsel, unter anderem bestückt mit einer Urkunde zum Bauvorhaben und einer aktuellen Ausgabe der Heiligenhafener Post, in der Erde versenkte.

Ebenfalls dankte Horst Sachau dem Architekten Sönke Utke sowie den fleißigen Helfern des unter dem Vorsitz von Jan Rohde ins Leben gerufenen Bauausschusses für unzählige Arbeitsstunden. Mit dem Gildelied endete der offizielle Teil des Abends.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.