1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Heiligenhafen

Sitzungsrunde in Heiligenhafen auf der Zielgeraden

Erstellt:

Von: Patrick Rahlf

Kommentare

Auf dem Tränkeplatz könnte die städtische Wohnungsbaugesellschaft ihr zweites Vorhaben realisieren. Das Vorhaben in der Ina-Seidel-Straße soll ab Dezember realisiert werden.
Auf dem Tränkeplatz könnte die städtische Wohnungsbaugesellschaft ihr zweites Vorhaben realisieren. Das Vorhaben in der Ina-Seidel-Straße soll ab Dezember realisiert werden. © Archiv HP

Eine neue Schiedsperson wird in Heiligenhafen im kommenden Jahr ihren Dienst aufnehmen – das ist Thema im Hauptausschuss am Montag. Zudem wird in der Stadtvertretung am Donnerstag das Projekt „Wohnraum für Beschäftigte“ vorgestellt.

Heiligenhafen – 2018 ist Udo Krolle von der Heiligenhafener Stadtvertretung zum Schiedsmann für den Bezirk Heiligenhafen gewählt worden. Die Wahl wurde anschließend vom Direktor des Amtsgerichts Oldenburg bestätigt. Nun läuft im kommenden Jahr die fünfjährige Amtszeit aus, und der Amtsinhaber hat frühzeitig verlauten lassen, dass er für keine weitere Periode zur Verfügung steht. 

Mit der Angelegenheit wird sich am kommenden Montag der Heiligenhafener Hauptausschuss beschäftigen. Gemäß Schiedsordnung für das Land Schleswig-Holstein sollen die für die Wahl zuständigen Gemeinden in geeigneter Form bekannt machen, dass sich interessierte Personen für das Amt bewerben können. 

„Um diesem Öffentlichkeitsgebot Rechnung zu tragen, sind die Fraktionen in der Stadtvertretung gebeten worden, geeignete Vorschläge zu unterbreiten. Zusätzlich erfolgte eine amtliche Bekanntmachung in der Heiligenhafener Post“, heißt es in der Sitzungsvorlage des Hauptausschusses für den kommenden Montag (19. September; 17 Uhr). Die SPD-Fraktion hat Monika Rübenkamp für den Posten vorgeschlagen, weitere Bewerbungen liegen nicht vor.  

Am kommenden Donnerstag (22. September) wird  die Heiligenhafener Stadtvertretung um 19.30 Uhr im Rathaus-Sitzungssaal tagen. 26 Tagesordnungspunkte müssen dann abgearbeitet werden. Zu Beginn der Sitzung ist wie immer eine Einwohnerfragestunde vorgesehen. Zudem wird es eine Präsentation zum Projekt „Wohnraum für Beschäftigte in Heiligenhafen“ geben, das auf der Fläche des öffentlichen Parkplatzes „Tränkeplatz“ in der Wendstraße realisiert werden könnte. Es wäre das nächste große Projekt der städtischen Wohnungsbaugesellschaft. Noch immer empfiehlt die Stadtverwaltung aber, eine finale Entscheidung erst nach Vorliegen der Aktualisierung des Wohnraumkonzeptes und der Rahmenplanung für das Sanierungsgebiet „Innenstadt“ vorzunehmen.

Des Weiteren spricht sich die Heiligenhafener Verwaltung dafür aus, die Parkplatzflächen „Tränkeplatz“ und „Alter Bauhof“ in der Wendstraße in das Bearbeitungsgebiet der Rahmenplanung „Innenstadt“ mit einzubeziehen.  

Auch interessant

Kommentare